Analysten begrüßen Wechsel
Salvatori wird neuer Unipol-Chef

Der bisherige Vizepräsident des Verwaltungsrats der italienischen Großbank Unicredit, Carlo Salvatori, geht als Vorstandsvorsitzender zum italienischen Versicherer Unipol.

HB MAILAND. Der Abgang kommt nicht völlig überraschend, da Salvatori bei Unicredit de facto zurückgestuft worden war. Er war zuvor Präsident des Verwaltungsrats von Unicredit, hat dann jedoch nach der Übernahme der Hypo-Vereinsbank seinen Posten für den ehemaligen HVB-Chef Dieter Rampl geräumt.

Überraschend ist eher, dass der Banken-Experte zu einem Versicherer wechselt. Beobachter hatten für den Posten an der Spitze des drittgrößten italienischen Versicherers vor allem über Namen aus der Branche spekuliert.

Bei Unipol übernimmt Salvatori eine besonders schwierige Aufgabe, denn Unipol ist einer der Hauptakteure in einem der größten Finanzskandale Italiens im vergangenen Jahr. Mit der aktiven Unterstützung des im Dezember zurückgetretenen Zentralbankchefs Antonio Fazio hatte Unipol versucht, die Banca Nazionale del Lavoro (BNL) zu übernehmen, um die Übernahme durch die spanische BBVA zu verhindern. Im Zuge der Ermittlungen kam zudem heraus, dass sich die damaligen Manager persönlich bereichert hatten.

Salvatori muss also vor allem aufräumen in dem von Genossenschaften kontrollierten Versicherer. Beobachter gehen nun zudem davon aus, dass Unipol in Zukunft sein noch kleines Bankgeschäft ausbauen will. Die Analysten der französischen Investmentbank Chevreux haben die Nachricht über die Ernennung Salvatoris am Freitag begrüßt. Sie trauen dem Manager zu, die Bankensparte zu stärken und das Management zu erneuern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%