Angelo Mozilo
Der Mistkerl der Wall Street

Könnte ein Schuldiger für den Ausbruch der Finanzkrise auserkoren werden, dann stünde ein Name ganz oben: Angelo Mozilo – Chef der ehemals größten US-Hypothekenbank Countrywide. Als Chef von Countrywide hat Angelo Mozilo im großen Stil faule Papiere an Banken verkauft. Nun findet sich der 70-Jährige, der sich selbst mal einen „Mistkerl“ nannte, auf der Anklagebank wieder.

NEW YORK. Es sei das gefährlichste Finanzprodukt, das er in seiner 50-jährigen Karriere je gesehen hätte, schrieb Mozilo schon Mitte 2006 seinem Betriebsdirektor David Sambol in einer E-Mail. Die Rede ist von hochriskanten Hypothekenkrediten (subprimes), die Countrywide als größter Anbieter solcher Verträge zu unverantwortlichen Konditionen wie eine „verseuchte“ Saat unters Volk brachte und an Investmentbanken weiterreichte. Das sich die Banken an den „vergifteten“ Finanzprodukten – wie Mozilo sie nannte - kräftig verschlucken und das der Beginn der schwersten Finanzkrise seit 80 Jahren werden könnte, schien der Countrywide-Chef damals schon zu ahnen: „Wir befinden uns im Blindflug – sollte sich die wirtschaftliche Gesamtsituation verschlechtern”, hieß es weiter.

Der Schriftverkehr ist Bestand eines spektakulären Prozesses: Seit vergangener Woche sitzt Mozilo auf der Anklagebank. Die US-Börsenaufsicht (SEC) wirft dem ehemaligen Countrywide-Chef vor, Investoren bis zum Zusammenbruch des Subprime-Markts über die wahren Risiken seiner Finanzprodukte im Unklaren gelassen zu haben – gegen besseres Wissen. Er selbst verkaufte zwischen 2006 und 2007 im großen Stil Countrywide-Anteile im Wert von 140 Mio. Dollar. Nun muss er sich auch wegen Insiderhandels verantworten. Bis zuletzt habe Mozilo – Vater von fünf Kindern –, die Mindeststandards zur Kreditvergabe dramatisch zurückgeschraubt und damit nicht nur jedem US-Bürger den Hauskauf ermöglicht sondern gleichzeitig das Risiko ins Unüberschaubare ausufern lassen, lauten weitere Vorwürfe.

Mit den Banken verhandeln – darin war Mozilo gut. „Ich werde als harter Brocken wahrgenommen – ein echter Mistkerl“, sagt er dem Forbes Magazin. Als Sohn eines italienischen Schlachtermeisters wuchs Mozilo im New Yorker Stadtteil Bronx auf. Als Teenager arbeitete er im Betrieb seines Vaters, dessen Geschäft durch die aufkommenden Supermarktketten immer mehr unter Druck geriet. Das Risiko, selbst zu expandieren, wollte sein Vater jedoch nicht tragen. Er starb wenig später an einer Herzattacke.

Mozilo schwor sich, selber nie vor Risiken zurückzuscheuen. Mit Anfang 20 heuerte er bei einer Hypothekenbank an, mit 30 Jahren gründet er zusammen mit seinem Partner und Mentor David Loeb Countrywide. Der Sitz wird bald von New York nach Kalifornien verlegt. Der passionierte Golfer, bekannt für seinen extravaganten Kleidungsstil und seine stete Sonnenbräune, lebt in Vendura Country direkt an der kalifornischen Pazifikküste. Die Tage, an denen Mozilo das Golfspiel im nahe gelegenen Sherwood Country Club genießt, mögen nun gezählt sein.

Der 70-Jährige gilt jetzt als einer der Hauptschuldigen der Rezession. Die Bank of America kaufte Countrywide auf, noch immer verschwinden dort Milliarden Dollar. Mozilo verließ 2008 die Bank, die er 40 Jahre zuvor gegründet und zur größten Hypothekenanbieter Amerikas ausgebaut hatte, als gebrochener Mann - CNBC nennt ihn „den fatalsten Unternehmer der US-Geschichte“.

Angelo Mozilo

1939:

Als Kind italienischer Immigranten in New York geboren.

1953: Sammelt erste Erfahrungen im Hypothekengeschäft bei der United Mortgage Servicing Corporation.

1969: Mozilo gründet mit einem Partner Countrywide Financial Corporation.

1991: Präsident der Mortgage Bankers Association.

1998: Leitet das Unternehmen Countrywide als Geschäftsführer und übernimmt 2000 zusätzlich den Präsidentenposten.

2006: Aufsichtsratsmitglied der Einrichtungskette Home Depot – seit 2008 dessen Vizepräsident.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%