Anton Schlecker
Anton Schlecker: Milliardär hinter Mauern

Als im Jahr 1974 die Preisbindung wegfällt, erkennt Anton Schlecker die Chance von Discountmärkten. Heute gibt es statistisch gesehen in Deutschland alle drei Kilometer einen Schlecker-Markt. Kommenden Mittwoch wird der Drogeriekönig, der die Öffentlichkeit und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi scheut, 65 Jahre alt.
  • 0

STUTTGART. Der Mann mit einer Vorliebe für Versace-Hemden gehört in eine Reihe mit den Gebrüdern Albrecht oder Lidl-Eigentümer Dieter Schwarz. Anton Schlecker besitzt Milliarden, lebt sein Leben aber zurückgezogen fernab des Rampenlichts. Mit seinen Drogeriemärkten ist er omnipräsent, über die Person Schlecker ist aber nur wenig bekannt - allenfalls sein Faible für Fußball und schnelle Autos. Interviews gibt er aber so gut wie nie und lässt sich auch nicht gern fotografieren. Insofern dürfte er dem kommenden Mittwoch eher mit gemischten Gefühlen entgegenblicken: Dann wird der Drogeriekönig 65 Jahre alt.

Der gelernte Metzger, der aus denkbar kleinen und biederen Verhältnissen kommt, lebt vor allem seit der Entführung seines damals 16-jährigen Sohns Lars und der 14-jährigen Tochter Meike im Jahr 1987 geschützt von Stacheldraht, Mauer und Kameras in seiner Villa in der schwäbischen Kleinstadt Ehingen. Fünf Millionen Euro Lösegeld wurden damals gezahlt.

Die Kinder konnten sich selbst befreien. Erst elf Jahre nach der Entführung wurden die Täter gefasst und verurteilt.

Schleckers Aufstieg ist legendär. Sein Vater betreibt in Ehingen eine Metzgerei. Hinter der Theke bedient Schleckers Mutter, die vor fünf Jahren im Alter von 90 Jahren starb, die schwäbische Kundschaft. Mit 21 Jahren tritt Schlecker 1965 in das väterliche Unternehmen ein. Noch im selben Jahr errichtet er in Ehingen das erste Selbstbedienungs-Warenhaus. Als die Preisbindung 1974 wegfällt, erkennt Schlecker die Chance von Discountmärkten. Und so eröffnet er 1975 in Kirchheim bei Stuttgart seinen ersten Drogeriemarkt.

Heute leitet er gemeinsam mit seiner Frau Christa Europas größte Drogeriekette mit mehr als 52 000 Mitarbeitern, 7,4 Mrd. Euro Umsatz und europaweit über 14 000 Filialen. Allein in Deutschland gibt es statistisch gesehen alle drei Kilometer einen Schlecker-Markt. Das "Manager-Magazin" führt die Familie Schlecker mit einem Vermögen von 2,75 Mrd. Euro auf Rang 35 der reichsten Deutschen.

Seite 1:

Anton Schlecker: Milliardär hinter Mauern

Seite 2:

Kommentare zu " Anton Schlecker: Anton Schlecker: Milliardär hinter Mauern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%