Apple-Aktie weiter auf Talfahrt
Apple-Chef Steve Jobs kontert Spekulationen um Krebsleiden

Die Spekulationen um den Gesundheitszustand von Steve Jobs haben Anleger beunruhigt. Die Sorge vor einem Apple ohne den Magier hat den Aktienkurs belastet. Jetzt hat der Apple-Chef auf ungewöhnliche Art dementiert.



HB NEW YORK. Steve Jobs sorgt immer wieder für Überraschungen. Bei Interviews behält er stets die Kontrolle über den Verlauf des Gesprächs: er beantwortet nur Fragen, die ihm Spaß machen und speist Reporter gerne mit einem launisch-abfälligen Kommentar ab. Jetzt beschimpfte er den New-York-Times-Journalisten Joe Nocera am Telefon als "Schleimkübel" und dementierte eine schwere Erkrankung.

Wohl auch aus diesem Grund rief der Apple-Chef den "New York Times"-Reporters Joe Noceras an. "Hallo hier spricht Steve Jobs", meldete er sich an dessen Telefon. "Sie halten mich für einen arroganten (...), der denkt, dass er über dem Gesetz steht. Und ich halte sie für einen Schleimkübel, dessen Quellen meist nichts taugen", eröffnete Jobs das Gespräch. Nur unter der Versicherung, nicht zitiert zu werden, äußerte er sich dann zu seinem Gesundheitszustand. "Nichts was er sagte, widersprach meinen bisherigen Informationen", legt Nocera dar. Jobs Gewichtsverlust sei aber durch "einiges mehr, als einen gewöhnlichen Infekt" verursacht worden. Weder aber war die Erkrankung Jobs lebensbedrohlich, noch sei der Krebs erneut ausgebrochen.

In der vergangenen Woche hatten Spekulationen um den Gesundheitszustand gegeben. Eine Nachricht der "New York Post" belastete den Aktienkurs. Eine Frage des Lehman Brothers-Analysten Ben Reitzes bei der Telefonkonferenz zum Quartalsbericht beantworteten Apple nur ausweichend. "Jobs liebt Apple und er hat nicht vor, Apple zu verlassen. Seine Gesundheit ist seine Privatangelegenheit", sagt Finanzchef Peter Oppenheimer.

2004 hatte Jobs die Öffentlichkeit erst nach erfolgreich überstandener Operation darüber informiert, dass er zuvor an Bauchspeichelkrebs erkrankt war. Steve Jobs gilt als treibende Kraft hinter vielen Apple-Innovationen und damit als unabdingbar, wie kaum ein anderer Chef ist er mit seinem Unternehmen verbunden

.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%