Arend Oetker
Der Anstifter zum Stiften

Es ist ein Gemetzel. Blut, viel Blut und rote Farbe sind auf der Leinwand verspritzt, sind ineinander gelaufen und an der Unterkante herabgetropft: ein Werk von Österreichs Aktionskünstler Hermann Nitsch.

BERLIN. Direkt gegenüber auf der Wand geht es ganz sachlich und friedlich zu: Fotokünstler Thomas Struth hat ein Häuserlabyrinth in Japans Megametropole Tokio eingefangen.

„Ich mag diese Gegensätze“, sagt Arend Oetker über die Kunstwerke im Vorraum zu seinem Arbeitszimmer in seiner Berliner Villa, die er „Wohnhaus mit angehängtem Büro“ nennt.

Dem schlanken 67-Jährigen sieht man das Faible für solche Extreme nicht an. Er macht eher einen konservativen Eindruck: dunkler Anzug, Krawatte mit kleinem Blümchenmuster, leise, angenehme Stimme – Typ hanseatischer Geschäftsmann.

Aber Arend Oetker ist aufgeschlossen, spontan und beweglich wie nur wenige im Lande: Er ist leidenschaftlicher Unternehmer, Förderer von Kunst und Wissenschaft und sieht sich „als Brückenbauer zwischen Politik, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft“. In dieser Rolle reist er viel, manchmal sogar an einem Tag: von seinen Schwartauer-Werken bei Lübeck zur Galerie für Moderne Kunst nach Leipzig und dann zu einer Sitzung des BDI nach Berlin.

„Wenn er im Haus ist, schaut er immer mal schnell vorbei, öffnet seinen Alu-Koffer und holt noch eben ein paar Arbeitsaufträge heraus“, plaudert Stephan Frucht, Geschäftsführer des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft, über den agilen Unternehmer, der den Kulturkreis mit einer Stiftung fördert.

Das Stiften und vor allem „das Animieren zum Stiften“, wie es Oetker nennt, ist ihm besonders wichtig. „Ich versuche, jedes Jahr wenigstens ein bis zwei neue Stiftungen zu initiieren.“ Stiften ist seine Mission und Profession: Er ist Präsident des Stifterverbandes der Deutschen Wissenschaft, der über das Deutsche Stiftungszentrum 400 Stiftungen in Deutschland verwaltet.

Und als im Interview, das der Kunstsammler auf einem schwarzen Sofa unter dem blutroten Gemälde führt, das Stichwort Stifterverband fällt, ist er in seinem Element. Er springt auf, eilt zur Tür und lässt sich von einer Vorzimmerdame die Broschüre „Stiften wirkt“ geben.

Seite 1:

Der Anstifter zum Stiften

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%