Arthur D. Little
Fabian Dömer neuer Europachef

Fabian Dömer ist bei der internationalen Strategieberatung Arthur D. Little neuer Sprecher der Geschäftsführung in Zentraleuropa und damit verantwortlich für Deutschland, Österreich, die Schweiz und Tschechien. Das erfuhr das Handelsblatt aus dem Unternehmen.
  • 0

DÜSSELDORF. Ab sofort ist Fabian Dömer neuer Sprecher der Geschäftsführung in Zentraleuropa bei der internationalen Strategieberatung Arthur D. Little. Das erfuhr das Handelsblatt aus dem Unternehmen. Der 42-jährige Dömer ist künftig zuständig für die Länder Deutschland, Österreich, Schweiz und Tschechien. Er übernimmt damit die Aufgabe von Diethard Bühler, der diese Position drei Jahre lang innehatte. Der 50-jährige Bühler bleibt in der Geschäftsführung von Arthur D. Little und konzentriert sich wieder auf die Beratung im Telekommunikationssektor.

Der promovierte Wirtschaftsinformatiker Dömer hat in Mannheim und Stuttgart studiert. Bereits 1998 kam er zu Arthur D. Little und stieg im März 2010 in die Geschäftsführung auf. Er ist Spezialist für die Automobilindustrie und IT-Themen. Künftig will sich Arthur D. Little noch stärker als strategischer Berater für Innovations- und Technologiemanagement positionieren. Diesen Schwerpunkt hatte Dömer bereits in Deutschland ausgebaut und soll ihn jetzt auf das Gesamtunternehmen übertragen. Weltchef von Arthur D. Little, die als älteste Unternehmensberatung der Welt gilt, ist der Deutsche Michael Träm. Seit 2002 ist die Beratung Mitglied des Altran-Verbunds - ein weltweites Netzwerk hochspezialisierter Technologieunternehmen.

Arthur D. Little hatte - wie fast alle Beratungen - in der Krise ein rückläufiges Geschäft. Hierzulande war der Umsatz nach Angaben des Marktforschers Lünendonk 2009 von 79 Mio. auf 67,5 Mio. Euro gefallen. Damit gehört die Beratung zum Mittelfeld hierzulande. An die großen drei - McKinsey, Boston Consultung und Roland Berger - kommt Arthur D. Little bei weitem nicht heran.

Kommentare zu " Arthur D. Little: Fabian Dömer neuer Europachef"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%