Auch bei bestehendem Vertragsverhältnis:
Belästigung mit Telefonwerbung ist unzulässig

Versicherungen dürfen Privatkunden nur dann zu Werbezwecken anrufen, wenn diese dem Anruf zuvor zugestimmt haben. Dies geht aus einem aktuellen Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt hervor.

HB FRANKFURT. Nach dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb stellt eine Werbung per Telefon gegenüber Verbrauchern ohne deren Einwilligung eine unzumutbare Belästigung dar und ist wettbewerbswidrig.

Das gilt nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt auch dann, wenn zwischen Versicherungsgesellschaft und dem Kunden bereits ein Vertragsverhältnis besteht.

OLG Frankfurt/M., Az.: 6 U 175/04

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%