Aus Jena nach Duisburg: Jenoptik-Chef wechselt angeblich in Haniel-Vorstand

Aus Jena nach Duisburg
Jenoptik-Chef wechselt angeblich in Haniel-Vorstand

Die Duisburger Haniel-Gruppe ist bei ihrer Suche nach einem weiteren Vorstand angeblich in Thüringen fündig geworden: Alexander von Witzleben, der erst Mitte 2003 den Chefposten beim Jenaer Technologiekonzern Jenoptik übernommen hatte, wechselt angeblich von der Saale an die Ruhr. Sein Nachfolger soll schon auserkoren sein.

HB DUISBURG/JENA. Wie die „Financial Times Deutschland“ berichtet, wird der 43 Jahre alte von Witzleben wahrscheinlich im Juni oder Juli nach 14 Jahren bei Jenoptik zu Haniel wechseln. Beide Unternehmen wollten die Meldung nicht kommentieren.

Haniel habe damit den Umbau im Vorstand der Holding abgeschlossen, schreibt die Zeitung weiter. Von Witzleben solle bei der Gruppe für drei Tochtergesellschaften und eine Mehrheitsbeteiligung zuständig sein - ELG, HTS, Xella sowie Takkt. Die Haniel-Gruppe ist ferner Großaktionär bei Metro und bei Celesio.

Jenoptik soll dem Bericht zufolge schon einen Nachfolger für von Witzleben gefunden haben. Auf der Aufsichtsratssitzung am kommenden Freitag werde aller Voraussicht nach der einzige verbleibende Vorstand, Michael Mertin, zum neuen Vorstandschef gekürt, hieß es. Er ist bisher im Führungsgremium des Unternehmens für Technologie zuständig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%