Auto
Audi schickt neuen Chef ins ehemalige VW-Werk Brüssel

Der Autohersteller Audi hat nach der Übernahme des Brüsseler VW-Werks einen neuen Chef für die Fabrik ernannt. Alfons Dintner (43), bisher Chef der Lackiererei bei Audi in Ingolstadt, löst den bisherigen Werkleiter Norbert Steingräber (47) in Brüssel ab.

dpa BRüSSEL. Der Autohersteller Audi hat nach der Übernahme des Brüsseler VW-Werks einen neuen Chef für die Fabrik ernannt. Alfons Dintner (43), bisher Chef der Lackiererei bei Audi in Ingolstadt, löst den bisherigen Werkleiter Norbert Steingräber (47) in Brüssel ab.

Nachfolgerin des Personaldirektors Jos Kayaerts (45) wird nach Audi-Angaben Stefanie Ulrich (42), die zuvor bei VW Salzgitter für Personalfragen zuständig war. Dintner wurde nach Angaben der Nachrichtenagentur Belga vom belgischen Premierminister Guy Verhofstadt empfangen, der sich auch mit Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch und VW-Konzernchef Martin Winterkorn traf.

Ein Regierungssprecher bestätigte nach dem Treffen, dass dieses Jahr 100 Mill. Euro in die Fabrik investiert werden sollen. Audi will dort zunächst das Modell A3 bauen und beabsichtigt, später in Brüssel auch einen neuen Kleinwagen zu fertigen. Das Werk war in Schwierigkeiten geraten, nachdem VW die Produktion des Golf abgezogen und viele Beschäftigte entlassen hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%