Autodidaktin Anne Fontaine schafft mit Edelblusen den Aufstieg ins internationale Modegeschäft
Indianer, Wale und die Farbe Weiß

Sie kämpft für die Rettung des brasilianischen Urwalds. Monatelang lebt sie mit Indianern im Dickicht des Dschungels. Sie lernt deren Sprache und wird von ihnen „Cocoï“ genannt. Dann endet ihr Engagement abrupt. Ein Hubschrauber landet in dem Blättermeer, zwei Regierungsbeamte springen heraus und führen sie ab.

HONFLEUR. 16 Jahre alt ist Anne Fontaine da. Schon damals kennt sie keine Furcht, wenn sie einmal von einer Sache überzeugt ist. „Ja, das musste ich tun“, sagt sie noch heute. Dann hebt sie ihren Arm zur kämpferischen Geste, die nicht zu der schlanken Frau mit den hochhackigen Bastschuhen und der romantisch verspielten Kleidung passen will.

Inzwischen ist sie 35 Jahre alt. Sie sitzt nicht mehr in einer primitiven Behausung in der tropischen Schwüle des brasilianischen Urwalds, sondern in einem angenehm kühlen, hellen Raum in ihrem Atelier am Rande des malerischen Touristenortes Honfleur in der Normandie. Sie wird eingerahmt von Kleiderständern und Büsten mit Dutzenden Blusen – von der Naturschützerin zur Modedesignerin.

Und da geht die Brasilianerin Anne Fontaine ebenso überzeugt und kompromisslos ihren eigenen Weg. Sie startet als Außenseiterin, konzentriert sich auf die Marktnische aufwendig gearbeiteter, weißer Blusen mit weiblicher Note – weiß ist das Symbol für Glück in ihrer Heimat – und verkauft heute ihre Kollektion in über 55 eigenen Läden in Toplagen von New York über Düsseldorf bis Schanghai. Das Unternehmen, erst vor zwölf Jahren gegründet, beschäftigt nach eigenen Angaben 200 Mitarbeiter und erreichte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 45 Millionen Euro. Damit rangiert es nach Auskunft von Experten im Mittelfeld der Modefirmen. „Ich habe nie geglaubt, dass wir so schnell Erfolg haben würden“, erzählt sie lebhaft auf Englisch mit einem charmanten französischen Akzent.

„Es ist schon ungewöhnlich, dass ein Außenseiter in der Modebranche so weit kommt“, weiß Margit Jandali, Geschäftsführerin des Düsseldorfer Modemesse-Veranstalters Igedo Company.

Seite 1:

Indianer, Wale und die Farbe Weiß

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%