Bahn-Studie: Dienstreisen mit Firmenwagen gehen zurück

Bahn-Studie
Dienstreisen mit Firmenwagen gehen zurück

Einer Studie der Deutschen Bahn zufolge werden die Reise mit Dienstwagen in den kommenden Jahren deutlich zurückgehen. Bis 2025 soll die Dominanz gebrochen werden.
  • 0

BerlinDienstreisen mit dem Firmenwagen büßen einer Bahn-Studie zufolge in den nächsten zehn Jahren in Deutschland deutlich an Bedeutung ein. "2025 ist die Dominanz des Firmenwagens weitestgehend beendet. Der Individualverkehr verliert auf den Straßen an Bedeutung, und die öffentlichen Verkehrsmittel werden weit stärker genutzt", heißt es in der Untersuchung der Deutschen Bahn, die am Freitag vorgestellt wurde. Sie basiert auf Befragungen von Führungskräften in Unternehmen. Derzeit dominiert der Firmenwagen vor der Bahn bei Reisen in Deutschland. Dass seine Bedeutung 2025 noch zunimmt, erwarteten aber nur wenige der Befragten. Dagegen setzten sie hauptsächlich auf Bahn, öffentlichen Nahverkehr und den Mietwagen.

Als Hauptgrund machte die Bahn aus, dass das eigene Auto bei jüngeren Menschen nicht mehr so im Fokus stehe und sich dies bei Geschäftsreisen spiegele. „Das Auto hat nicht mehr die Bedeutung wie in früheren Generationen. Berufseinsteiger setzen andere Prioritäten. Das ist einer der Trends“, sagte Bahn-Vertriebschefin Birgit Bohle. Auch die Kosten des Autos hätten einen Effekt. Allerdings wird dem Mietwagen, auch in Form des Carsharings, eine wachsende Rolle bescheinigt, wenn auch nicht in dem Maß wie Bahn und öffentlichem Nahverkehr. Dabei gehen die Befragten in der Studie insgesamt von einer weiter steigenden Zahl von Geschäftsreisen in den nächsten Jahren aus. Daran änderten auch Videokonferenzen und die allgemeine Digitalisierung nichts. Diese hätten offenbar kaum Auswirkungen auf Fahrten im Inland, dafür aber auf weltweite Reisen.

„Flexibilität, Komfort und zunehmend ökologische Gesichtspunkte gewinnen an Bedeutung“, sagte Bohle weiter und verwies darauf, dass Umweltfreundlichkeit sich auch zunehmend bei Unternehmen etwa in Richtlinien für Dienstreisen wiederfinde. Selbst der Fernbus, der derzeit praktisch keine Rolle bei Geschäftsreisen spielt, wird der Studie zufolge künftig deutlich stärker genutzt. Wichtig sei für alle Geschäftsreisenden der Zugang zum Internet, sagte Bohle weiter, was ein weiterer Vorteil gegenüber der Fahrt mit dem Auto sei.

Nach Bahn-Angaben sind derzeit 38 Prozent der Passagiere in Fernzügen Geschäftsreisende.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bahn-Studie: Dienstreisen mit Firmenwagen gehen zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%