Begriff nicht klar definiert
Rabattaktion darf keine Ausnahme für „Werbeware“ machen

Wer in einer reißerisch aufgemachten Sonderangebotswerbung einen Rabatt von 500 Euro mit der in einem Sternchenhinweis enthaltenen Einschränkung verspricht, dass "Werbe- und bereits reduzierte Ware" von dem Angebot ausgenommen sei, handelt wettbewerbswidrig.

Dieses Urteil hat das Landgericht Köln einem Möbeleinzelhändler ins Stammbuch geschrieben. Die Begründung: Der Begriff "Werbeware" sei umgangssprachlich nicht gebräuchlich und damit einer Vielzahl von Deutungen zugänglich. Im Übrigen sei dem Verbraucher in der Regel nicht bekannt, welche Waren ein Händler bereits besonders beworben habe.

Aktenzeichen: LG Köln, Az.: 33 O 346/04

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%