Beratungsunternehmen
Auf allen Kontinenten

Viele Beratungsunternehmen zieht es ins Ausland – Beratung made in Germany wird zum Exportschlager. Doch nicht nur große Konzerne werden internationaler, auch Berater für mittelständische Kunden folgen ihren Auftraggebern in die Fremde. Im Ausland punkten vor allem kleinere Consultingspezialisten.
  • 0

Dass ein guter Ruf auch Nachteile haben kann, erlebt Hermann Simon, Vorsitzender der Geschäftsführung des Beratungsunternehmens Simon Kucher & Partners in Bonn, gerade hautnah. Vor Kurzem erzählte ihm ein Kunde, dass er jetzt auch mit der Niederlassung in China über einen Beratervertrag verhandele. Das Problem: Simon Kucher hat gar kein Büro in China. Simon musste feststellen, dass im Reich der Mitte ein unbekannter Mitbewerber unter seinem Namen aktiv ist – und mit einer täuschend ähnlichen Web-Seite um Aufträge wirbt.

Bislang litten vor allem Maschinen- und Anlagenbauer aus Deutschland darunter, dass kriminelle Konkurrenten aus Fernost Know-how und Markenauftritt kopierten, nun hat es auch die Unternehmensberater erwischt. Von dieser bizarren Affäre abgesehen, ist die Internationalisierung der Bonner eine Erfolgsgeschichte. In diesem Jahr hat Simon Kucher neue Büros in Toronto, Madrid, Wien und New York eröffnet, 14 Dependancen in elf Ländern unterhält das Unternehmen weltweit, drei von vier neuen Beratern arbeiten im Ausland. „Wir haben im Unternehmen 26 Nationalitäten und 39 Sprachen“, sagt Simon. Die Expansion lohnt sich: Vor allem dem Auslandsgeschäft ist es zu verdanken, dass der Umsatz in diesem Jahr um 32 Prozent gestiegen ist.

Simon Kucher ist nur eines von vielen deutschen Beratungsunternehmen, die es ins Ausland zieht. Nicht nur das Entwickeln innovativer Preismodelle – Simons Spezialgebiet – ist rund um den Globus gefragt, auch Ingenieur-, Einkaufs- und und Entwicklungs-Know-how, Führungskonzepte und Recruiting-Expertise lassen sich gut verkaufen. Das bestätigen die Marktforscher von Lünendonk in Bad Wörishofen: Die zehn führenden mittelständischen deutschen Beratungsunternehmen erwirtschaften teilweise mehr als 30 Prozent ihrer Umsätze im Ausland, im Schnitt stieg der Exportanteil binnen Jahresfrist von 20 auf 23 Prozent.

„Beratung made in Germany wird zunehmend zum Exportartikel“, sagt Christian Rast, Managing Partner bei BrainNet Management Consultants in Bonn, einem auf Einkaufsprozesse spezialisierten Consultingunternehmen, das inzwischen auch Büros in Boston, Budapest, Chicago, Hongkong, Shanghai, Tampa, Wroclaw und Zürich unterhält.

Seite 1:

Auf allen Kontinenten

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Kommentare zu " Beratungsunternehmen: Auf allen Kontinenten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%