Bericht im "Wall Street Journal Online"
Disney-Chef will Unternehmen verlassen

Der Chef des zweitgrößten amerikanischen Medienunternehmens Walt Disney, Michael Eisner, will das Unternehmen verlassen, wenn sein Vertrag im September 2006 ausläuft.

HB NEW YORK. Das berichtete am Freitag das „Wall Street Journal“ in seiner Online- Ausgabe. Der 62 Jahre alte Eisner ist seit zwei Jahrzehnten Konzernchef. Unter seiner Führung ist das Unternehmen zu einer der weltbekanntesten Marken aufgerückt. Er hat unter anderem die damals schwächelnde Zeichentrickfilmsparte saniert, die Themenparks ausgebaut und die Fernsehnetze ABC und ESPN zugekauft. Seit 1984 ist Disneys Börsenwert auf 58,4 Milliarden Dollar gestiegen.

Eisner hatte im März im Streit mit den Aktionären den Vorsitz im Verwaltungsrat verloren. Er wurde unter anderem vom einem Neffen des Firmengründers Walt Disney, Roy O. Disney, heftig angegriffen. Eisner wurden die seit Jahren rückläufige Gewinnentwicklung und der fallende Kurs der Disney-Aktie vorgehalten. Allerdings brachte das dritte Geschäftsquartal (30. Juni) Disney einen Gewinnanstieg von 20 Prozent auf 604 Millionen Dollar.

Das Timing der Rücktrittsankündigung, die im Laufe des Tages bestätigt werden soll, gäbe dem Verwaltungsrat genügend Zeit, um einen ordnungsgemäßigen Übergang in die Wege zu leiten, heißt es in dem Bericht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%