Bernd Knobloch
Eurohypo-Chef wird Commerzbank-Vorstand

Eurohypo-Chef Bernd Knobloch rückt zum 1. April parallel in den Vorstand der Konzernmutter Commerzbank. Die feiert die Personalie als Zeichen des Zusammenwachsens beider Häuser.

HB FRANKFURT. Der 54-Jährige werde dann zusätzlich zu seiner bisherigen Funktion die gewerbliche Immobilienfinanzierung der Commerzbank im In- und Ausland leiten, teilte Deutschlands zweitgrößtes Geldhaus am Dienstag in Frankfurt mit. Zudem solle er das Immobilien-Leasing verantworten.

Seine Ernennung sei auch ein Signal dafür, dass die Integration beider Häuser voranschreite und „von partnerschaftlichem Geist“ geprägt sei, erklärte Commerzbank-Chef Klaus-Peter Müller. Er hatte bereits im vergangenen Jahr angedeutet, dass Knobloch mit der Berufung in den Konzernvorstand rechnen kann.

Knobloch hatte die Eurohypo, Deutschlands größten Immobilienfinanzierer, ursprünglich an die Börse führen wollen. Doch Müller machte ihm Mitte November einen Strich durch die Rechnung: Er kaufte den beiden Miteigentümern Deutsche Bank und Dresdner Bank deren Anteile für 4,5 Mrd. Euro ab und hält damit künftig 98,04 Prozent an dem Spezialinstitut. Die Transaktion soll zum 31. März abgeschlossen werden; zu diesem Zeitpunkt gehen nochmals 49 Prozent der Eurohypo-Anteile auf die Commerzbank über.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%