Bernd Scheifele
Adolf Merckle setzt Vertrautenan die Spitze

Adolf Merckle, einer der erfolgreichsten deutschen Familienunternehmer, hat die Weichen für die Zukunft seiner Firmengruppe gestellt, der unter anderem Ratiopharm und Heidelberg Cement angehören. Kurz vor seinem 74. Geburtstag übergibt Merckle die Führung seiner drei wichtigsten Gesellschaften an seinen Vertrauten Bernd Scheifele.

DÜSSELDORF. Der 49 Jahre alte Manager führt seit 2005 als Vorstandschef die Heidelberg Cement AG, die wichtigste Beteiligung Merckles. In anderen bedeutenden Firmen der Gruppe, dem Generika-Hersteller Ratiopharm und dem Pharmahändler Phoenix, ist Scheifele Chef des Aufsichtsrats. Zur Merckle-Gruppe, die mit 100 000 Beschäftigten etwa 30 Mrd. Euro Umsatz macht, gehört auch der Pistenbulli-Hersteller Kässbohrer.

Scheifele ist künftig der unbestritten starke Mann im Merckle-Beirat. Außerdem wird er der neuen Führungsgesellschaft der Gruppe vorstehen. Über deren Rechtsform und Namen ist allerdings noch nicht entschieden. Die Gesellschaft werde in jedem Fall in Deutschland ihren Sitz nehmen, sagte Ludwig Merckle, der älteste Sohn, dem Handelsblatt.

Ludwig Merckle und sein jüngerer Bruder Philipp Daniel verlieren durch die Neuordnung Einfluss. Während Ludwig mit der Vermögensverwaltungsgesellschaft VEM auch die Geschicke von Heidelcement und Phoenix kontrollierte, stand Philipp der Geschäftsführung von Ratiopharm vor. Diesen Posten muss der zweite der drei Merckle-Söhne nun räumen.

Philipp Merckle war zuletzt mit einer Dampfschifftour durch Deutschland aufgefallen, bei der er für einen „Aufbruch in eine bessere Zeit“ warb. Zwar war die Kampagne auch eine Reaktion auf den Skandal um bestochene Ärzte und fragwürdige Apothekenrabatte, mit dem Ratiopharm 2005 in die Schlagzeilen geriet und für den Ludwig mitverantwortlich gemacht wurde. Doch unternehmerisch galt der mittlere Merckle-Sohn als wenig erfolgreich, innerhalb der Familie soll es daher zu Auseinandersetzungen gekommen sein. Die Neuordnung folge dem Prinzip, zwischen Familie und Management klar zu trennen, ließ Patriarch Adolf Merckle auf einer Betriebsversammlung von Ratiopharm erklären.

Nachfolger Philipp Merckles bei Ratiopharm wird nun Oliver Windholz, 41, der ebenfalls von Heidelberg Cement kommt. Auch das ist ein Signal für die starke Stellung des Juristen Scheifele. Er gilt seit vielen Jahren als der engste Vertraute und Ziehsohn des Patriarchen. Von Phoenix kommend, hat er Heidelcement seit 2005 saniert und weit nach vorne gebracht. cha

Quelle: Pablo Castagnola
Christoph Hardt
Handelsblatt / Ressortleiter
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%