Bolko von Oetinger
Die Kunst, Fragen zu stellen

Bolko von Oetinger ist der große Querdenker und Anti-Typ der deutschen Beraterszene. Mit Märchen und preußischen Kriegsstrategien erklärt er Managern und Unternehmern, wie sie Konzerne besser führen können. Heute geht der Chefstratege von Boston Consulting in den Unruhestand.

MÜNCHEN. Dieser Mann wirft Fragen auf. Hat nun Carl von Clausewitz die Menüfolge durchkreuzt, oder führten ihn Hänsel und Gretel in die Irre?

Klar ist nur: Auch ein kluger Kopf wie Bolko von Oetinger verliert zwischen preussischen Kriegsstrategen und weltbekannten Märchenfiguren bisweilen die Orientierung. Oetinger will schon beim Kellner Dessert und Espresso ordern - da ist das Hauptgericht noch gar nicht serviert.

Aber seine Verwirrung währt nur kurz. Zurück zur Debatte über Unternehmensstrategien. Schließlich ist Oetinger strategischer Kopf der Boston Consulting Group (BCG). Genauer: Er war es. Heute verabschieden ihn seine Kollegen in Hamburg mit einem großen Fest - den Mann, der BCG geprägt hat wie kein anderer, den großen Querdenker und Anti-Typen der Beraterszene.

Das Unerwartete ist sein Programm. Deshalb müssen der alte Clausewitz mit der Nacht vor Tauroggen ebenso wie die Kinder in ihrem Hexenwald herhalten, damit hochgebildete Manager Oetingers simple Botschaft verstehen: Stellt die richtigen Fragen! Sein Credo: "Die größten strategischen Fehler ergeben sich nicht daraus, dass Unternehmer ihre Situation nicht erkennen, sondern daraus, dass sie sie falsch beurteilen."

Hänsel und Gretel etwa glaubten, mit dem Streuen von Kieselsteinen eine Strategie aus auswegloser Lage gefunden zu haben. Doch die Wiederholung mit Brotkrümeln scheiterte kläglich. Daraus sollten Manager die Lehre ziehen, meint Oetinger, dass vermeintlich bewährte Instrumente gelegentlich ins Desaster führen.

Unerwartet auch Auftritt und Ausdruck des schlanken Mannes in korrekt sitzendem Anzug. Keine Anglizismen, kein Blackberry, keine Substantivierung als Wichtigmacher für Unwesentliches. Oetinger meidet jene typischen Wesenszüge der Beratergilde. Der Mann ist geradezu der Anti-Berater, eher weltgewandter Oberstudienrat.

Seite 1:

Die Kunst, Fragen zu stellen

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%