BP Capital
Den Ölbaron verlässt das Glück

Der legendäre Investor T. Boone Pickens hat sein Leben dem schwarzen Gold gewidmet. Seine Ölleidenschaft hat ihn reich gemacht, nun brachte sie ihm eine der größten Niederlagen seiner Karriere ein: Der Manager des Hedge-Fonds BP Capital muss sich mit satten Verlusten rumschlagen.

LONDON. Sein Name erinnert an einen schlechten Country-Sänger und seine Karriere an die legendäre Fernsehserie Dallas. Mit seinem zerfurchten Gesicht und den noch immer ziemlich dichten, grauen Haaren sieht der 80-jährige T. Boone Pickens nicht nur aus wie ein texanischer Ölbaron der alten Schule, er ist auch einer.

Fast sein ganzes Leben hat Pickens dem schwarzen Gold gewidmet - zuerst als Geologe, dann als "wildcatter", der auf eigene Faust Erdöllager aufspürt und ausbeutet. Schließlich als aggressiver Firmenjäger, der Ölkonzernen seinen Willen aufzwang und sie übernahm.

Seine Ölleidenschaft hat Pickens reich gemacht. Das US-Magazin "Forbes" schätzt das Vermögen des Mannes, der heute vor allem den Hedge-Fonds BP Capital managt, auf rund drei Mrd. Dollar. Doch das Öl brachte ihm jetzt auch eine der größten Niederlagen seiner Karriere ein.

Jahrelang zählte BP Capital zu den großen Profiteuren des Rohstoff- und Energiebooms. Doch jetzt musste Pickens Commodity-Hedge-Fonds im Juli einen satten Verlust von 35 Prozent wegstecken, zumindest berichtet das die Zeitung "New York Post". Seit Anfang Januar liege der Fonds damit zehn Prozent unter Wasser. BP Capital will den Verlust offiziell nicht bestätigen, ließ aber immerhin wissen, "dass der starke Preisverfall an den Erdgas- und Ölmärkten die Wertentwicklung der Fonds negativ beeinflusst hat. Offenbar hat der Preissturz Pickens auf dem falschen Fuß erwischt. Seit dem Hoch bei 147 Dollar Mitte Juli sackte der Preis für ein Barrel Rohöl an der Rohstoffbörse Nymex in Richtung 113 Dollar ab. Für die Anleger dürften die Verluste von BP Capital ein echter Schock sein, bescherte ihnen Pickens Commodity-Fonds im vergangenen Jahr doch noch eine Rendite von rund 40 Prozent.

Seite 1:

Den Ölbaron verlässt das Glück

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%