Braas Monier
Sanierer Pepyn Dinandt verlässt Konzern

Innerhalb von sieben Jahren an der Spitze hat Pepyn Dinandt den Dachbaustoff-Hersteller Braas Monier durch zwei Krisen und an die Börse geführt. Nun sucht der Konzernsanierer eine neue Herausforderung.
  • 0

FrankfurtDer Dachbaustoff-Hersteller Braas Monier muss sich einen neuen Chef suchen. Pepyn Dinandt wolle seinen Ende Juni 2016 auslaufenden Vertrag nicht verlängern, teilte das Unternehmen am Montag mit. Der heute 53-Jährige war 2008 als Sanierer bei dem Unternehmen angetreten und hatte die damals stark verschuldete Braas Monier durch zwei Krisen geführt. Im vergangenen Jahr hatte er das Unternehmen an die Börse gebracht.

Nun wolle er sich neuen Herausforderungen stellen, hieß es in der Mitteilung. Dinandt werde so lange an Bord bleiben, bis ein Nachfolger gefunden sei. Vor seinem Amtsantritt bei Braas Monier hatte Dinandt unter anderem den Solaranlagenbauer Conergy und den Spritzguss-Spezialisten Mannesmann Plastics Machinery (heute Krauss-Maffei) geführt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Braas Monier: Sanierer Pepyn Dinandt verlässt Konzern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%