Die Chef-Beraterin
Männer kaufen keine Bücher

Sie wollen Kakteen oder selbstreinigende Krawatten verkaufen? Schreiben Sie doch einfach ein Buch! Aber damit auch Männer Ihre Botschaft verstehen, gilt es ein paar Regeln zu beachten.
  • 2

Was lesen wir heute eigentlich noch? Die Portale, auf denen vor ein paar Jahren noch jeder glaubte vertreten sein zu müssen und die heute ein Sammelbecken für Jobsuchende, Personalberater und Marketingfachleute sind, bekommen wir Häppchen serviert. Diese ganzen Blogs und Netzwerke, da schreibt jeder, was ihr oder ihm einfällt – und der nächste kommt und hat seine Zweifel.

Wenn Sie ein Buch in der Hand halten, ist das eine ganz andere Geschichte. In einem Buch – am besten einem hochwertig gebundenen, erwarten wir, Wahrheit zu finden. Wer ein Buch geschrieben hat, wird in den Augen der anderen sofort zum Profi seines Fachs. Ein Buch verschafft Respekt.

Sie wollen Kakteen oder selbstreinigende Krawatten verkaufen? Oder vielleicht wollen Sie sich als Anwalt einen Namen machen? Ich empfehle Ihnen, ein Buch darüber zu schreiben. Nur achten Sie darauf, dass Ihr Buch nicht zu viele Seiten hat. Denken Sie immer daran, dass die Zeit Ihrer potenziellen Kunden begrenzt ist. Es konkurriert noch mit dem dämlichsten Blog.

Das gilt übrigens insbesondere, wenn Sie Männer als Kunden erreichen wollen (selbstreinigende Krawatten). Männer zappen beim Fernsehen häufiger, sie nehmen sich weniger Zeit, die Garderobe für den Tag auszuwählen, sie fahren (im Schnitt) schneller Auto – und sie blättern eben auch rasch weiter, wenn es im Buch zu langatmig wird. Kommen Sie also zügig auf den Punkt.

Ein weiterer Punkt, den Sie beim verkaufsfördernden Einsatz des selbst geschriebenen Buchs bedenken sollten: Schreiben Sie ganz, ganz einfach. Wieder kommt der Zeitfaktor ins Spiel; keiner will bei der Lektüre ein Wörterbuch hinzuziehen um all die Fachbegriffe zu verstehen, mit denen Sie Ihre Expertise unter Beweis stellen. Gerade, wenn Sie Scheidungsanwalt sind und sich über einen Ratgeber von der Masse an Anwälten abheben wollen. Schreiben Sie einfach, und schreiben Sie bildhaft. Steven Spielberg in Buchstaben gegossen.

Seite 1:

Männer kaufen keine Bücher

Seite 2:

Ideen brauchen Platz im Kopf

Kommentare zu " Die Chef-Beraterin: Männer kaufen keine Bücher"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Gleichzeitig....Stimmt nicht ganz, ich z.B. nehme keine Pillen beim Kommentieren.

  • grins... ja mei... Frau Wachtel macht sich! Chapeau!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%