Die Chef-Beraterin
Über pink lackierte Herrenfußnägel in Flipflops

Unsere Kolumnistin beschreibt sich selber als „stilistisch aufgeschlossene Person“. Aber Flipflops am Herrenfuß? Das geht ihrer Meinung nach gar nicht! Doch es gibt eine Ausnahme. Machen Sie sich fit für die Nagelschau.
  • 0

Aus gegebenem Anlass erlaube ich mir heute einen Hinweis, den ich bisher für überflüssig gehalten habe: Flipflops sind Badelatschen. Dementsprechend sind Flipflops niemals (!) Bestandteil von Business-Kleidung. Eine besondere Bitte richte ich zudem an die Herren unter meinen Lesern: Tragen Sie einfach grundsätzlich keine Flipflops. Und das hat überhaupt gar nichts mit der Ästhetik des männlichen Fußes an sich zu tun. Oder fast nichts.

Es ist einfach so: Ich bin grundsätzlich, denke ich, schon eine stilistisch aufgeschlossene Person. Aber Flipflops am Herrenfuß. Das geht gar nicht! Zunächst einmal sind Flipflops einfach unpraktisch. Füße in Flipflops nehmen, wenn auf Asphalt getragen, in kürzester Zeit bis knapp unter den Knöchel die Farbe eben jenes Asphalts an – nämlich Schmutzig-Grau.

Ferner tun sie der ergonomischen Form des Fußes nichts Gutes und verleihen dem Gang etwas Schlurfendes, Antriebsloses. Und im Übrigen ist es medizinisch belegt, dass der schutzlose, haltlose Schuh nur das kurze Tragen, etwa auf dem Weg vom Strand zur Dusche geeignet ist.

Ich will hier gar nicht in die orthopädischen Details gehen; aber einige US-amerikanische Podologen gehen soweit zu sagen, dass Flipflops gefährlich seien. Sie werden, glaubt man einigen sehr aufgebrachten Verlautbarungen im Internet, gleichgestellt mit strombetriebenen Heizdecken für Säuglinge. Eine derartige Gedankenlosigkeit werden Sie sich nicht vorwerfen lassen wollen. Dann lassen Sie doch die Flipflops am besten gleich neben der Badewanne stehen. 

Seite 1:

Über pink lackierte Herrenfußnägel in Flipflops

Seite 2:

Die ästhetische Komponente der Anti-Flipflop-Haltung

Kommentare zu " Die Chef-Beraterin: Über pink lackierte Herrenfußnägel in Flipflops"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%