China: Anstand im Werbemarkt wird gesetzlich geregelt

China
Anstand im Werbemarkt wird gesetzlich geregelt

Chinesische Regulierungsbehörden haben das Ausstrahlen von Werbung für "offensive" Produkte während der Essenszeit untersagt. Auch Bier darf nur in bestimmten Zeiten beworben werden.

Das Wall Street Journal berichtet, dass die chinesischen Regulierungsbehörden erste Gesetzesregelungen für den Werbemarkt beschlossen haben. Das Ausstrahlen von Werbung für "offensive" Produkte wie Hygiene-Pads, Wundsalben oder Hämorrhoiden-Medikamenten während der Essenszeit wird darin untersagt. Bier darf nur noch zwischen 19.00 und 21.00 Uhr beworben werden und auch die Werbezeit während des Hauptabendprogramms wurde deutlich reduziert.

Dies trifft die Werbebranche hart, denn die Primetime eignet sich hervorragend, um die Bekanntheit einer Marke zu steigern. Statt den elf Minuten, die den Werbern vor der Regulierung zur Verfügung standen, müssen sie nun mit etwa neun Minuten pro Stunde auskommen. In den USA werden im Vergleich durchschnittlich rund 11,3 Minuten Werbung gesendet.

Momentan bildet China mit 14,5 Mrd. Dollar den weltweit fünftgrößten Werbemarkt. Nach Angaben der Nielsen Media Research konnte der Markt 2003 um rund 30 Prozent zulegen und in weniger als zehn Jahren soll er bereits hinter den USA den zweiten Platz einnehmen.

www.wsj.com

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%