Clive Standish wird Finanzchef
UBS bekommt wieder CEO und CFO

Der Schweizer Bankkonzern UBS führt die Position des CFO wieder ein und überträgt Clive Standish zum 1. April 2004 diese Aufgabe. Mit der Wiedereinführung des CFO-Postens hat UBS entschieden, auch die Bezeichnung CEO wieder einzuführen.

HB ZÜRICH. Anstatt der gleichrangige Kollegialität signalisierenden Bezeichnung Präsident der Konzernleitung wird sich der operative Konzernleiter Peter Wuffli in Zukunft auch den Titel Chief Executive Officer (CEO) führen. Allerdings wird Wufflis Amtsbezeichnung, die nun wohl Präsident der Konzernleitung und Chief Executive Officer lauten müsste, damit noch länger. Wufflis neuer Titel bleibe ohne Folgen auf die Unternehmensführung und Unternehmenskontrolle, erklärte die UBS.

Auch der - seit etwa zwei Jahren teilverwaiste - Posten des Finanzchefs wird wieder besetzt. Der Brite Clive Standish, derzeit Leiter des Bereichs Asien-Pazifik, wird per 1. April 2004 Chief Financial Officer (CFO) von UBS. Der 50jährige wird für die Bereiche Finanzen, Risiko- und Kapitalmanagement sowie Strategieberatung verantwortlich sein.

Standish, der früher beim Bankverein war, ist seit mehr als zehn Jahren bei der Gruppe. Er hat eine lange Karriere in Asien hinter sich. Zuletzt hatte UBS bis April 2001 mit Lukman Arnold die Position des Finanzchefs eigenständig besetzt. Danach hatte Arnold für eine Weile als Präsident der Konzernleitung das Finanzwesen mitbetreut. Zuletzt waren die Funktionen des Finanzchefs auf mehrerer Verantwortliche verteilt.

Mit einem nun wieder voll besetzten Posten des Finanzchefs wird die Rolle der Konzernzentrale weiter verstärkt. In einem Schritt davor hatte UBS die verschiedenen Gruppen-Marken wie etwa PaineWebber oder Warburg aufgehoben und die Einheitsmarke UBS eingeführt.

Joseph J. Grano übergibt weiteren UBS-Angaben zufolge seine Position als Chief Executive Officer von Wealth Management USA an Mark B. Sutton, der derzeit Präsident dieser Unternehmensgruppe ist. Grano kam von PaineWebber. Grano, geboren 1948, will sich nach einer Übergangszeit neuen Aufgaben zuwenden. Der sechs Jahre jüngere Amerikaner Sutton kam ebenfalls von PaineWebber. Stephan Haeringer, bisher Vizepräsident der Konzernleitung, werde für die nächste Generalversammlung zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen, hiess es weiter. Er soll dort Executive Vice-Chairman werden.

Ein Jahr später bei der Generalversammlung des Jahres 2005 soll der derzeitige Chief Credit Officer Marco Suter für den altershalber ausscheidenden Alberto Togni in den Verwaltungsrat gewählt werden. Er soll die Funktion eines Executive Vice-Chairman mit speziellen Aufgaben im Bereich Kreditrisiken übernehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%