Commerzbank verliert Risikovorstand
Schmittmann geht zum Jahresende

„Mit großem Bedauern“ hat die Commerzbank dem Wunsch des Risikovorstands Stefan Schmittmann entsprochen, seinen Vertrag nicht zu verlängern. Offenbar hat Schmittman es eilig: Schon Ende des Jahres will er ausscheiden.

FrankfurtRisikovorstand Stefan Schmittmann verlässt die Commerzbank zum Jahresende. Der Aufsichtsrat habe dem Wunsch des 58-Jährigen „mit großem Bedauern“ entsprochen, seinen im Oktober 2016 auslaufenden Vertrag vorzeitig aufzulösen, teilte die Commerzbank am Donnerstag mit. Schmittmann erklärte, für ihn habe seit langem festgestanden, dass er seinen Vertrag nicht verlängern werde. Daher solle ein neuer Risikovorstand die Weiterentwicklung der Bankenregulierung begleiten. Einen Nachfolger für Schmittmann gibt es allerdings noch nicht. Er war von der HypoVereinsbank gekommen und sitzt seit November 2008 im Vorstand der Commerzbank.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%