Control Risks Group leisten Detektiv-Arbeit
Dem Verbrechen auf der Spur

Von Oliver Scholz Konkretes über seinen Job zu erfahren, ist nicht einfach. Der Volkswirt arbeitet investigativ, was ihm äußerste Diskretion abverlangt. Sein Arbeitsgebiet ist die Wirtschaftskriminalität – als Detektiv fühlt er sich aber in die falsche Schublade gesteckt.

„Ich bin nicht mit dem Schlapphut unterwegs, sondern meist mit der Computer-Maus. Wenn es sein muss, nächtelang“, sagt Scholz, der bei Control Risks Deutschland die Verantwortung für den Bereich Corporate Investigations trägt.

Die sehr spezielle Unternehmensberatung ist technischen, wirtschaftlichen und persönlichen Sicherheitsrisiken von Unternehmen und deren Mitarbeitern auf der Spur. Und das in 200 Ländern und 300 Städten. Das Spektrum der Fälle reicht von Datenklau über Markenpiraterie bis zu Entführungen. Im Zentrum steht aber: Korruption erkennen, bekämpfen und vermeiden. Andere Anbieter solcher speziellen Dienste sind Result Group in München, Pricewaterhouse Coopers, Ernst & Young, Gereon Asset-Management in Köln, Prevent in Hamburg, Air Security International in Hamburg oder Scanna aus Großbritannien.

Viele Ermittlungen von ihnen oder Control Risks haben dabei eine globale Dimension. So bringt Scholz gerade Licht in das Dunkel eines weltumspannenden Netzwerkes aus Tarnfirmen. Der Fall: Eine reichlich arglose Zulieferfirma, die seit Jahren millionenschwere Geschäfte mit einem russischen Unternehmen machte, ließ sich die Geschichte auftischen: Dass es durch geänderte Steuergesetze für sie günstiger sei, wenn die Waren fortan an diverse Offshore-Firmen geliefert und von diesen auch bezahlt würden. Scholz ermittelte bislang 27 dieser Tarnfirmen, verstreut unter anderem auf Malta, den Seychellen und Zypern. Gezahlt hat keine von ihnen. Das gehörnte Unternehmen, das wie alle Kunden der Control Risks Group (CRG) nicht genannt werden darf, wird nun große Probleme bekommen, auch nur einen Teil seiner Ausfälle wieder zu sehen.

„Für derartige Ermittlungen sind Volkswirte bestens geeignet, weil sie in der Lage sind, zu durchschauen, wie und wohin Gelder fließen. Denn es gilt: Dem Geld zu folgen, ist immer eine heiße Spur und oft der Schlüssel zur Aufklärung des Falles“, erzählt Maxim Worcester, Deutschland- Chef von Control Risks. „Diese Kompetenz ist unser entscheidender Vorteil gegenüber Detekteien.“

Seite 1:

Dem Verbrechen auf der Spur

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%