David Fass
Deutsche Bank verliert Manager an Macquaire

Ein Top-Manager der Deutschen Bank wechselt zu einem Konkurrenten. David Fass, bei der Deutschen Bank in London lange verantwortlich für das Firmen-Beratungsgeschäft in Europa, geht zur australischen Bank Macquaire.
  • 0

LondonDie Deutsche Bank verliert einen Top-Investmentbanker an den australischen Konkurrenten Macquarie. David Fass werde neuer Chef für Europa, Afrika und den Nahen Osten, teilte Macquarie am Freitag mit.

Er war zehn Jahre lang bei der Deutschen Bank in London und verantworte dort eine Zeit lang das Firmen-Beratungsgeschäft in Europa. Im Zuge der jüngsten Umstrukturierung des Investmentbankings beim größten deutschen Geldhauses musste er die Rolle aber abgeben.

Bei Macquarie leitet er nun ein Team, das in den vergangenen drei Jahren auch dank Zukäufen in Deutschland um 60 Prozent gewachsen ist. Die Australier erwarben hierzulande Investmentbankteile von Sal. Oppenheim. Europaweit beschäftigt die Bank 1.600 Mitarbeiter in 14 Ländern. Die Deutsche Bank äußerte sich nicht dazu.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " David Fass: Deutsche Bank verliert Manager an Macquaire"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%