Der neue VW-Personalchef macht seinen Antrittsbesuch in Wolfsburg
Der Ungeliebte wirbt um Vertrauen

Horst Neumann suchte diese Woche Rat beim FC-Bayern-Trainer Felix Magath. Mit dem erfahrenen Fußball-Lehrer sprach der scheidende Audi-Vorstand und frisch gekürte VW-Personalvorstand über die Kunst der Motivation. Die Unterhaltung soll im kommenden Audi-Geschäftsbericht im Februar veröffentlicht werden. Neumann wird dann längst weg sein von Audi.

HB INGOLSTADT. Ein paar gute Tipps für den richtigen Umgang mit Kollegen und Untergebenen kann der 56-Jährige allerdings gut gebrauchen, wenn er nächste Woche seinen neuen Spitzenjob in der Wolfsburger VW-Zentrale antritt.

Gegen den Willen des VW-Chefs Bernd Pischetsrieder und auch den weiter Teile der Kapitalseite im Aufsichtsrat hatte Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch gemeinsam mit der Arbeitnehmerbank das IG-Metall-Mitglied Neumann vor wenigen Wochen im Handstreich als Personalvorstand durchgesetzt. Ein Eklat, der Aufsichtsratsmitglied Gerhard Cromme zum Rückzug aus dem Gremium bewegte – und Neumann, der für seine Arbeit bei Audi durchaus viel Lob erhielt, in den Augen vieler zu einem Erfüllungsgehilfen der IG Metall stempelte.

Doch Neumann sieht sich zu Unrecht in die Gewerkschaftsecke gestellt. Der drahtige Personalchef, der mit seiner dunklen Hornbrille im fein geschnittenen Gesicht an einen McKinsey-Berater erinnert, warb bei seinem ersten Antrittsbesuch bei Pischetsrieder und VW-Markenchef Wolfgang Bernhard um Vertrauen.

Seite 1:

Der Ungeliebte wirbt um Vertrauen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%