Der Staat als UnternehmerPfusch, Schiffbruch, Planwirtschaft

Niedersachsens Regierungschef Weil sitzt im VW-Aufsichtsrat – und steht wegen eines möglichen Interessenskonflikts in der Kritik. Andere Fälle zeigen: Wenn die Politik in Konzernen mitmischt, geht das oft schief.

  • 1

    Kommentare zu " Der Staat als Unternehmer: Pfusch, Schiffbruch, Planwirtschaft"

    Alle Kommentare

    Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

    • Nicht selten ist es aber genau umgekehrt!
      Was derzeit Arbeitplätze massiv gefährdet sind Lug und Trug, Gier und Überheblichkeit von Wirtschaftsführern! Da liegt es nahe, dass die Arbeitgeber und ihre Lobby-Organisation CDU-Wirtschaftsrat immer wieder gerne von ihren eigenen Versäumnisse ablenken. Einmal glauben sie vor angeblich ausufernden Sozialkosten warnen zu müssen, ein andermal vor Frauenquoten oder familienpolitischen Maßnahmen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, ein dritte Mal vor mehr Lohngerechtigkeit etc. Besonders beliebt ist dieses Spiel, wenn Wahlen vor der Türe stehen. Unsozial!
      Und von dieser Clientel lässt sich die Union im Wahlkampf gerne unterstützen (vgl. z.B. die aktuellen Spendenlisten zugunsten der Union und der FDP)!
      Unglaubwürdig! Vaterlandslos!
      Tatsächlich ist es aktuell aber so, dass die deutsche Autoindustrie mit ihren Tantiemen- und Dividenden-Rittern, verhätschelt mit der Auto-Kanzlerin Merkel und ihrem willfährigen Verkehrsminister Dobrindt, die deutsche Wirtschaft und Millionen von Arbeitsplätzen gefährdet!
      Es sind Wahlkampfzeiten:
      https://youtu.be/dOa-fcp74uU

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%