Deutsche Edelstahlwerke (DEW)
Ex-Norsk-Hydro-Manager wird neuer Chef

Oliver Bell, ehemaliger Manager des Aluminiumproduzenten Norsk Hydro, soll neuer Chef der Deutschen Edelstahlwerke (DEW) werden. Intern stößt die Lösung auf Kritik.
  • 0

DüsseldorfDer Stahlkonzern Schmolz + Bickenbach hat einen Chef für seine umsatzstarke Tochter Deutsche Edelstahlwerke (DEW) gefunden. Der frühere Hydro-Manager Oliver Bell werde den Posten baldmöglichst von Martin Löwendick übernehmen, erfuhr das Handelsblatt (Mittwochausgabe) aus Branchenkreisen. Schmolz + Bickenbach lehnte einen Kommentar dazu ab.

Bell war bis Ende vergangenen Jahres Vorstand des Aluminiumproduzenten Norsk Hydro. Auch wenn mit dem 56-Jährigen eine gute Lösung gefunden wurde, so stößt der Wechsel an der Spitze der Deutschen Edelstahlwerke (DEW) intern auf Kritik.

Denn die Demission von Löwendick reiht sich in eine Reihe von Wechseln im Topmanagement ein. So waren erst kürzlich Konzernfinanzchef Hans-Jürgen Wiecha und der DEW-Vorstand Dirk Wallesch gegangen. Letzterer sei wie Löwendick aus dem Unternehmen gedrängt worden, hieß es.

Kommentare zu " Deutsche Edelstahlwerke (DEW): Ex-Norsk-Hydro-Manager wird neuer Chef"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%