Discounter
Nur Aldi schwächelt

Im Jahr 2004 sind die Ausgaben für Güter des täglichen Bedarfs, also Lebensmittel und Körperpflegeartikel sowie Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel, im Vergleich zum Vorjahr nur leicht gestiegen. Höhere Umsätze erzielten vor allem die Discounter.

Laut einer Auswertung aus dem ACNielsen Haushaltspanel Homescan gaben deutsche Haushalte in 2004 im Schnitt 3 300 Euro für Lebensmittel und Körperpflegeartikel sowie Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel aus, etwa 30 Euro mehr als im Jahr davor. Grund für die leicht gestiegenen Ausgaben ist eine größere Anzahl an Einkäufen, während der durchschnittliche Kassenbon je Einkauf mit 15 Euro in etwa gleich blieb. Besonders konsumfreudig waren Haushalte mit Kindern über 15 Jahren - sie gaben im Schnitt sogar fünf Prozent mehr für Güter des täglichen Bedarfs aus als im Vorjahr. Ebenfalls ausgabenfreudiger zeigten sich junge Singles und Haushalte mit kleinen Kindern.

Ein Blick auf die verschiedenen Geschäftstypen weist vor allem die Discounter als Gewinner aus. Sie verzeichneten eine Steigerung um drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Knapp 97 Prozent aller Haushalte in Deutschland kauften in 2004 bei Discountern ein, im Schnitt 66-mal pro Jahr, also mehr als einmal pro Woche. Dabei gaben sie - ohne Aktionsware - knapp 1 120 Euro aus. Während der Branchenprimus Aldi einen leichten Rückgang der durchschnittlichen Ausgaben pro Haushalt hinnehmen musste, legten die übrigen Discounter deutlich zu.

www.acnielsen.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%