Management
DSW klagt gegen Fusion von T-Online

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) wird gegen die Wiedereingliederung von T-Online in die Muttergesellschaft Deutsche Telekom klagen. Das teilte die DSW am Freitag in Düsseldorf mit, kurz bevor die Frist für Anfechtungsklagen gegen den auf der Hauptversammlung von T-Online Ende April beschlossenen Fusionsvertrag abläuft.

DJ/dpa DÜSSELDORF. In den Vortagen hatten bereits die Aktionärsvertretungen SdK und VFA sowie Privatanleger Klagen vor dem Landgericht Darmstadt, dem Sitz der T-Online International AG, angekündigt.

Der Hauptgeschäftsführer der DSW, Ulrich Hocker, erklärte, die Verschmelzung helfe nur der Deutschen Telekom AG, die sich auf diesem Wege einen erfolgreichen Konkurrenten samt Kunden "billig einverleibt". Für die Privataktionäre sei sie alles andere als wünschenswert, und schon gar nicht zu den beschlossenen Konditionen.

Die Anleger sollen für jede Aktie von T-Online 0,52 Papiere der Telekom erhalten. Umgerechnet entspricht das rund acht Euro. Beim Börsengang von T-Online vor fünf Jahren waren 27 Euro je Anteilsschein verlangt worden. Damals sei die eigenständige Struktur und ein separater Marktauftritt des Internetproviders als die gewinnträchtigere, unternehmerische Variante dargestellt worden, argumentiert DSW-Chef Hocker weiter. T-Online könne als selbstständiges Unternehmen besser die Wachstumspotenziale im Segment Breitband und Internet ausschöpfen, denn als voll integrierter Geschäftsbereich des Telekom-Konzerns. Das Internetunternehmen benötige die Verschmelzung nicht, so das Fazit der Aktionärsschützer.

Die Deutsche Telekom will ihre Tochter bis Ende des dritten Quartals übernehmen und auf ihre Festnetztochter T-Com verschmelzen. Der Zusammenschluss ist wesentlicher Teil der neuen Strategie von Telekom-Chef Kai Ricke, -Uwe seinen Konzern auf die Kerngeschäftsfelder zu konzentrieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%