Durch Kontinuität die Marke stärken
Das Irrationalen-Beispiel Werbung

Es lässt sich empirisch nachweisen, dass es sich lohnt, in Krisenzeiten Kontinuität in der Kommunikation zu bewahren. Unternehmen, die das tun, können ihre Marke relativ zum Wettbewerb stärken.

Das Rationale kann in der Wirtschaft darin bestehen, genau das zu tun, was andere als irrational ansehen. So ist es im Abschwung ganz einfach, die Ausgaben für Werbung zu streichen. Doch es lässt sich empirisch nachweisen, dass es sich lohnt, in Krisenzeiten Kontinuität in der Kommunikation zu bewahren. Unternehmen, die das tun, können ihre Marke relativ zum Wettbewerb stärken, langfristiges Markenkapital aufbauen und ihre Position im Markt und am Kapitalmarkt festigen.

Symptomatisch für 2001 war die rein passive Orientierung der meisten Unternehmen am Werbeverhalten ihrer Wettbewerber. Aber es gab Ausnahmen: Radikal antizyklisch steigerten Dell (+ 149%), Allianz (+ 122%), Wella (+ 82%), H&M (+ 24%) und BMW (+ 13%) ihre Werbevolumina – und damit ihre Marktanteile und Unternehmenswerte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%