Elektro
Cromme will nicht Siemens-Aufsichtsratschef werden

Der frühere Thyssen-Krupp-Chef Gerhard Cromme will nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ nicht Aufsichtsrats-Vorsitzender beim krisengeschüttelten Siemens-Konzern werden.

dpa MüNCHEN. Der frühere Thyssen-Krupp-Chef Gerhard Cromme will nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ nicht Aufsichtsrats-Vorsitzender beim krisengeschüttelten Siemens-Konzern werden.

„Cromme steht nicht zur Verfügung“, sagte eine mit dem Unternehmen vertraute Person der SZ. Die Führung des Kontrollgremiums bei Siemens sei ein Vollzeit-Job. Cromme habe als Chef des Aufsichtsrates von Thyssen-Krupp und als Vorsitzender der Regierungskommission Corporate Governance aber bereits genug zu tun.

Wegen der Schmiergeldaffäre wächst der Druck auf Siemens-Aufsichtsrats-Chef Heinrich von Pierer. Bisher hat Pierer einen Rücktritt aber abgelehnt. Cromme war als Nachfolger ins Gespräch gebracht worden. Er gehört seit 2003 dem Siemens-Aufsichtsrat an und leitet den Prüfungsausschuss, der die Aufklärung der Korruptionsaffäre steuert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%