Engagement in Asien
Wie Mittelständler von China profitieren

Wenn Firmen ihre Produktion ins Ausland verlagern, ist dies meist gleichbedeutend mit Stellenabbau. Anders sieht das bei Klebstoffhersteller Lohmann aus. Der mittelständische Betrieb baute sich in China ein zweites Standbein - und profitiert in vielerlei Hinsicht vom Austausch der Kulturen.

TIANJIN. Es ist fast fünf Jahre her, dass der deutsche Klebebandhersteller Lohmann von seinen Kunden in die Wüste geschickt wurde. Genauer gesagt in eine ehemalige chinesische Salzwüste. "Die Ansage war mehr oder weniger direkt: Wenn ihr nicht nach China kommt, kaufen wir nicht mehr von euch", sagt Gabriele Nau, die für das Lohmann-Geschäft in China verantwortlich ist.

So zog der Mittelständler aus Neuwied im Jahr 2002 in den fernen Osten und baute eine Produktionsstätte nahe der Hafenstadt Tianjin. Mitten in dem riesigen chinesischen Industriegebiet auf salzigem Grund weist seither ein großes Lohmann-Schild rund 20 000 Quadratmeter Gelände als Produktionsstandort deutscher Klebebandtechnik aus.

Lohmann mit Sitz in Neuwied bei Koblenz ist ein typischer deutscher Mittelständler: Hochtechnologie-produkte, rund 200 Mill. Euro Umsatz, 1 200 Mitarbeiter. Aber einer, der die Erfahrung macht: Internationalisierung kann ein ganzes Unternehmen verändern - "und zwar zum Positiven", wie Geschäftsführer Manfred Meier im Gespräch mit dem Handelsblatt unterstreicht.

Meier sagt dies vor allem mit Blick auf das China-Engagement. Der dortige Markt flößt vielen Unternehmern Respekt ein und birgt Risiken. Doch kommt keiner an dem Land vorbei. "Gerade der Mittelstand braucht die Nähe zu Kunden und zum Markt", sagte Jürgen Heraeus, Aufsichtsratschef der Heraeus Holding, jüngst auf einer Veranstaltung der IKB-Bank. Er erwartet in den nächsten Jahren eine noch weitaus stärkere Internationalisierung.

Seite 1:

Wie Mittelständler von China profitieren

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%