Engagement
Jedes gute Management braucht gute Kommunikation

Eine Studie zeigt: Selbst Weltkonzerne tun sich schwer, ihr gesellschaftliches Engagement zu verkaufen. Deutsche schlagen sich besser als die Konkurrenz aus Asien oder den Vereinigten Staaten. Doch nur wenige global agierende Konzerne erkennen die Brisanz des Themas.
  • 0

DÜSSELDORF. Die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen ist im Zuge der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise in das Zentrum des öffentlichen Interesses gerückt wie nie zuvor. War es früher vor allem die Frage nach der ökologischen Verantwortung – etwa der Ölkonzerne und Energieversorger –, so hat das Thema heute nach den spektakulären Bankenpleiten die gesamte Wirtschaft erfasst.

Corporate Responsibility (CR) und Nachhaltigkeitsmanagement sind Kernbestandteile der Unternehmensführung. Vor allem finanzmarktorientierte Gesellschaften müssen sich heute öffentlich erklären. „Eine kleine Zahl von Unternehmen hat die Krise ausgelöst, und 99,9 Prozent müssen sich jetzt auch dazu äußern“, sagt Joachim Schwalbach, Direktor des Instituts für Management an der Humboldt Universität in Berlin.

Doch wie kommunizieren die Unternehmen ihr Wertemanagement? Die Mailänder Kommunikationsagentur Lundquist hat diese Frage für die führenden deutschen Konzerne im Dax und im Dow-Jones-Sustainability-Index untersucht. Die Ergebnisse dieser Studie liegen dem Handelsblatt exklusiv vor.

Klar ist vor allem, dass die Aufmerksamkeit wächst. Mehr als zwei Drittel von 184 befragten CR-Verantwortlichen gehen davon aus, dass die Wirtschaftskrise Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stellt. „Jede Firma hat ihr heißes Thema. Die soziale Verantwortlichkeit wird immer wichtiger“, sagt Agenturchef Joakim Lundquist.

Doch nur wenige global agierende Konzerne erkennen die Brisanz des Themas. „Corporate Responsibility ohne Kommunikation funktioniert nicht“, erklärt Wissenschaftler Schwalbach. Viele Manager kümmern sich um die Nachhaltigkeit in ihrem Unternehmen, übersehen aber das Potenzial einer gut kommunizierten Nachhaltigkeitsstrategie. Deutsche Unternehmen schneiden laut Studie von Lundquist im internationalen Vergleich deutlich besser ab als Konkurrenten aus Asien und den Vereinigten Staaten. „Die Konzerne verpassen hier eine Chance. Gerade im Internet könnten sie CR viel greifbarer machen“, erklärt Lundquist.

Die umweltnahen Industriesektoren nutzen das Internet am besten, um ihr Wertemanagement in die Öffentlichkeit zu tragen. Der Finanzsektor und die Telekommunikationsunternehmen hingegen übersehen dieses Potenzial. So geht der Spitzenplatz in der internationalen Rangliste an den italienischen Ölkonzern Eni. Auf der firmeneigenen Webseite können Investoren alles über die Unternehmensverantwortung erfahren: von Strategien bis hin zu konkreten Fallstudien. Der Mobilfunkanbieter China Mobile und der brasilianische Finanzdienstleister Itausa-Investimentos hingegen stellen im Internet kaum Informationen zur Verfügung.

Seite 1:

Jedes gute Management braucht gute Kommunikation

Seite 2:

Kommentare zu " Engagement: Jedes gute Management braucht gute Kommunikation"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%