Euro-RSCG-Chef Andreas Geyr
Der die Trommel rührt

Vierbeiner am Arbeitsplatz sind gern gesehen, die Tischkicker wurden wieder aus dem Keller geholt: Seit Andreas Geyr die Düsseldorfer Werbeagentur Euro RSCG leitet, hat sich dort einiges geändert - und das Unternehmen kam vom Mittelmaß ins Rampenlicht.

DÜSSELDORF. Wer Andreas Geyr in seinem Büro bei der Düsseldorfer Werbeagentur Euro RSCG besucht, muss sich darauf einstellen, beschnüffelt zu werden. Von George. Der Labrador aus der strategischen Planung fühlt sich beim Chef im zweiten Stock ganz wohl. „Hunde wirken beruhigend“, meint der 38-jährige Geyr. „Mitarbeiter, die ihre Hunde mitbringen dürfen, sind viel leistungsfähiger und ausgeglichener.“

Vierbeiner am Arbeitsplatz: ein Novum, dass der frühere Managing Director von McCann-Erickson BCA bei seinem Amtsantritt als Deutschlandchef von Euro RSCG Anfang 2005 eingeführt hat. Dass die Tischkicker wieder aus dem Keller herausgeholt wurden, die zweite Neuigkeit. Werber brauchen eben auch eine Denkpause, findet der große, dunkelblonde Rheinländer, der lässig im grauen Anzug, hellblauen Hemd und ohne Krawatte hinter seinem Schreibtisch sitzt.

Wer nun meint, Geyr gehe seinen Job etwas lax an, liegt falsch. Der langjährige Berater hat zusammen mit seinem Kreativpartner Felix Glauner in den vergangenen anderthalb Jahren der lange vor sich hindümpelnden Euro RSCG in Deutschland zu beachtlichem Neugeschäft verholfen. Und das geht in dem wettbewerbsintensiven Markt nur, wenn man Biss und Ideen hat. Findet auch Pierre Lecosse, Europa-Chef der Agentur: „Unser neues Management-Team hat unsere deutsche Tochter dahin gebracht, wo sie hingehört: ins Zentrum unseres Europa-Geschäfts.“

So hat Euro RSCG Deutschland kürzlich den europaweiten Dialogetat des Autovermieters Sixt gewonnen – ein absoluter Überraschungserfolg, hatte die Agentur hier zu Lande weder den Ruf, besonders einfallsreich zu sein, noch eine herausragende Expertise in Sachen Dialogmarketing aufzuweisen.

„Andere haben Ideen, Andreas Geyr macht sie“, sagt Kris Vilhelmsson, General Manager Marketing bei Toyota, der früher auf Kundenseite bei Opel mit dem damaligen McCann-Mann Geyr zusammengearbeitet hat. Geyr habe es immer wieder verstanden, aus interessanten kreativen Ansätzen starke Ideen zu schmieden und diese konsequent und quer über alle Disziplinen umzusetzen, erklärt Vilhelmssson.

Ähnlich sieht das Joachim Strate, Managing Director bei Ogilvy & Mather, der einst Geyr als Trainee ausbildete: „Andreas ist jemand, der auch als CEO mit zupackt und nicht nur große Reden schwingt. Das ist unter den Chefs der großen Networkagenturen doch eher die Minderheit.“

Neben dem Imagegewinn hat der Neukunde Sixt für Geyr einen weiteren positiven Effekt. Er sende der Zentrale das Signal, dass die just zuvor zugekaufte Dialogagentur One Circle die richtige Akquisition war, meint Geyr. One Circle hatte gemeinsam mit den Dialogexperten von Euro RSCG um Sixt gekämpft.

Seite 1:

Der die Trommel rührt

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%