Europa in der Krise Löscher fordert Konsolidierung der Finanzen

Siemens-Chef Peter Löscher fordert größere Anstrengungen für eine Konsolidierung und mehr Wachstum in Europa - und sorgt sich um das schwindende Vertrauen in Wohlstand und  Stabilität.
Kommentieren
Siemens-Chef Peter Löscher Quelle: dpa

Siemens-Chef Peter Löscher

(Foto: dpa)

Der Vorstandsvorsitzender der Siemens AG und Vice-Chairman des European Roundtable of Industries, Peter Löscher, fordert im Handelsblatt größere Anstrengungen für eine Konsolidierung und mehr Wachstum in Europa. „Wenn wir ein stärkeres Europa wollen, ist es jetzt Zeit für Konsolidierung und Wachstum. Die Errungenschaften, insbesondere der Binnenmarkt und die gemeinsame Währung von 17 Mitgliedstaaten, müssen erhalten und gestärkt werden“, so Löscher im Handelsblatt.

Europa habe gut ausgebildete Bürger und brauche hinsichtlich und Entwicklung, Infrastruktur, dem offenen Binnenmarkt und auch seiner Finanzlage braucht „den Vergleich mit den Vereinigten Staaten und Japan nicht zu scheuen“. Fundament für die Gesundung Europas  „ist ein gesundes Wachstumsklima“. Mit Sorgen sehe er aber, dass „das Vertrauen in Wohlstand und  Stabilität erschüttert ist.“

Startseite

0 Kommentare zu "Europa in der Krise: Löscher fordert Konsolidierung der Finanzen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%