Ex-Bertelsmann-Chef
Ostrowski investiert in Übersetzungsspezialisten

Der ehemalige Bertelsmann-Chef Hartmut Ostrowski will künftig nicht mehr als Angestellter arbeiten. Der 54-Jährige investiert im Internet - und zwar in den Übersetzungsspezialisten Toptranslation.
  • 0

DüsseldorfDer 54-Jährige beteiligt sich an den Übersetzungsspezialisten Toptranslation. „Das Geschäft hat mich überzeugt. Es hat hohes Potenzial, weil es die Megatrends Globalisierung, Digitalisierung und Dienstleistung verbindet“, sagte Ostrowski dem Handelsblatt.

Toptranslation bietet weltweit über das Internet Fachübersetzungen in 45 Sprachen und für ausgewählte Branchen an. Zielgruppe des Unternehmens mit 41 festen Mitarbeitern und 3.000 verbundenen Fachübersetzern sind mittlere Unternehmen und Konzerne. Bei Toptranslation will Ostrowski aber nicht nur wie in anderen Fällen passiver Investor sein, sondern sich „engagieren, meine Erfahrung in den Bereichen Dienstleistung und Medien einbringen“. Klar sei aber, dass er der Geschäftsführung nicht ins Tagesgeschäft reinreden werde, sagt er.

Ostrowski war bis Ende des vergangenen Jahres Chef des Medienkonzerns Bertelsmann.  „Am Ende fühlte ich mich durchgearbeitet und nicht mehr fit für den Konzernalltag“, sagte der Manager. Der heutige Bertelsmann-Aufsichtsrat blickt befreit auf seine Zeit als Vorstandschef bei dem Gütersloher Familienunternehmen. Er habe sich entschlossen, „nicht mehr als Angestellter arbeiten zu wollen“, sagt er. Seine Arbeitszeit verbringt der gebürtige Bielefelder  jetzt damit, „mein bescheidenes Vermögen zu verwalten, fünf Aufsichts- und Beiratsmandate auszufüllen und als Unternehmer strategisch in junge Firmen zu investieren“.

Hans-Peter Siebenhaar ist Handelsblatt-Korrespondent in Wien und ist Autor der Kolumne „Medienkommissar“.
Hans-Peter Siebenhaar
Handelsblatt / Korrespondent für Österreich und Südosteuropa
Mark C. Schneider
Mark C. Schneider
Handelsblatt / Redakteur

Kommentare zu " Ex-Bertelsmann-Chef: Ostrowski investiert in Übersetzungsspezialisten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%