Ex-Medienkönig prozessiert unermüdlich
Der letzte Kampf des Leo Kirch

Persönlich war Leo Kirch gestern im Saal 8 des Münchener Oberlandesgerichts (OLG) nicht erschienen. Doch über den Fortgang des spektakulären Prozesses gegen die Deutsche Bank und deren Ex-Chef Rolf Breuer lässt sich der 76-Jährige jederzeit auf dem Laufenden halten. Vor der Tür wartete deshalb sein Vertrauter Dieter Hahn, der als möglicher Zeuge gestern nicht in den Gerichtssaal durfte.

HB MÜNCHEN. Es ist der vorerst letzte große Kampf des gescheiterten Medienunternehmers – und es geht um viel Geld, möglicherweise um Schadensersatz in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro. Kirch und seine Anwälte, unter anderem der bekannte CSU-Politiker Peter Gauweiler, werfen Breuer vor, in einem Interview die Kreditwürdigkeit des Medienkonzerns angezweifelt und damit das Bankgeheimnis verletzt zu haben. Das sei der „Todesstoß“ gewesen. In erster Instanz bekam Kirch vor dem Landgericht Recht.

Das Berufungsverfahren vor dem OLG, das gestern begann, wird sich wohl noch Monate hinziehen. Als nächsten Termin setzte Richter Walter Seitz den 5. November fest. Dann will das Gericht die Beweisaufnahme beginnen. Geklärt werden muss nun, ob die Breuer-Äußerung tatsächlich zu einem Schaden für Kirch geführt hat. Als Zeuge wird zunächst Dieter Hahn geladen. Nicht ausgeschlossen ist, dass später auch der frühere Chef der Hypo-Vereinsbank, Albrecht Schmidt, und der amtierende Vorstandssprecher Dieter Rampl in den Zeugenstand müssen.

Gauweiler fuhr gestern scharfes Geschütz auf: Breuer habe eine „spektakuläre Medienaktion“ inszeniert. Die Deutsche-Bank-Juristen erwiderten, Breuer habe lediglich Zeitungswissen wider gegeben und keine Geheimnisse verraten. Wie auch immer: Kirch kämpft weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%