Externer Manager gesucht: Hochspannung in Essen

Externer Manager gesucht
Hochspannung in Essen

Berthold Bonekamp und Gert Maichel rücken bei RWE auf, weil Konzernchef Harry Roels die Hausmacht fehlt.

Keine 24 Stunden vor der entscheidenden Aufsichtsratssitzung erhielt RWE-Chef Harry Roels die Absage seines Wunschkandidaten Udo Niehage. Der bis dahin weithin unbekannte Siemens-Manager sollte Chef der wichtigsten Konzerntochter RWE Energy werden. Monatelang hatte Roels nach einem passenden Kopf gesucht – und jetzt diese Panne. Als Begründung für die Absage wird gestreut, Siemens-Boss Heinrich von Pierer habe seinem leitenden Angestellten ein verbessertes Angebot gemacht, um ihn zu halten. In einer anderen Version heißt es, Niehage, 48, habe sich von den Querelen um seine Berufung in den RWE-Vorstand abschrecken lassen, vor allem von Zweifeln der Arbeitnehmerseite an seiner Befähigung.

Egal, was stimmt. Sicher ist: Seit Roels, 55, bei RWE das Sagen hat, entwickelt sich aus jeder Personalie eine Pokerpartie, bei der viele mitspielen und am Ende längst nicht immer der Chef gewinnt. All das wirkt offenbar so abschreckend auf Außenstehende, dass es Roels nicht einmal mehr gelingt, Manager aus der zweiten Reihe für eine Top-Position bei RWE zu gewinnen.

Für Roels bedeutete das im konkreten Fall: Ihm blieben nur wenige Stunden, um dem RWE-Aufsichtsgremium eine neue Alternative für die wichtige Personalie zu präsentieren. Und so legte sich der Holländer in aller Eile auf eine Notlösung fest, auf einen Namen aus dem eigenen Haus: Berthold Bonekamp, der bisherige Chef der Kraftwerkssparte, solle künftig RWE Energy führen. Und dessen Job wiederum solle Konzernvorstand Gert Maichel mit übernehmen, schlug Roels vor. Ein Aufsichtsrat berichtet: „Wir wussten davon nichts, absolut nichts.“

Seite 1:

Hochspannung in Essen

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%