Fiat-Manager Luca de Meo
Nachwuchstalente an die Spitze

Der Fiat-Manager Luca De Meo steigt zum Marketingchef des Gesamtkonzerns auf. Bisher war der 40-Jährige Markenverantwortlicher der Autosparte Fiat Automobiles. In Zukunft ist er für das Marketing des Gesamtkonzerns aus Turin zuständig, also auch für die Lastwagentochter Iveco und die Landmaschinentochter CNH.

MAILAND. Als Marketingchef des Konzerns rückt De Meo auch in das wichtige Gremium „Group Executive Council“ auf, das ausführende Organ des Konzerns neben dem Vorstand (Board of Directors).

De Meo gehört zu den sogenannten „Marchionne Boys“, einer Gruppe junger Manager, mit denen der seit drei Jahren amtierende Vorstandsvorsitzende Sergio Marchionne die Kehrtwende bei dem angeschlagenen Traditionskonzern geschafft hat. Zuletzt war De Meo für den erfolgreichen Marktauftritt des neu aufgelegten Klassikers „500“ (Cinquecento) verantwortlich, der schon jetzt kaum der Nachfrage nachkommen kann. Zuvor war er am Marktauftritt des erfolgreichen neuen „Grande Punto“ beteiligt.

Für den jungen Marketing-Veteranen, der sich, wie Mitarbeiter berichten, je nach Automodell im Nadelstreifenanzug oder im Fiat-Sweatshirt mit Reißverschluss und Turnschuhen kleidet, war Fiat allerdings längst nicht die erste Station seiner Karriere. Gleich nach seinem Wirtschaftsstudium an der renommierten Mailänder Bocconi-Universität heuerte er bei dem französischen Hersteller Renault an. Dort führte er unter anderem den „Clio“ ein. Später wechselte er nach Brüssel zu Toyota und organisierte für die Japaner den Auftritt des Verkaufsschlagers „Yaris“.

Im Jahr 2002 kam er dann zu Fiat, dessen Autosparte damals durch die schwerste Krise ihrer Geschichte ging. Er sollte bei Lancia den neuen Thesis voranbringen. Auch mit dem Ypsilon hatte er später Erfolg, wie Marktkenner berichten, und so beförderte Fiat-Chef Marchionne das Nachwuchstalent zum Markenchef der Autosparte. Als Marchionne im vergangenen Jahr ankündigte, die Leitung von Fiat Auto abzugeben, galt De Meo als potenzieller Nachfolger. Mittlerweile hat Marchionne die Ankündigung jedoch zurückgenommen und wird weiterhin Chef des Gesamtkonzerns und der Autosparte bleiben.

Außer De Meo rückt auch der deutsche Entwicklungschef Harald Wester als Chief Technology Officer ins Group Executive Council auf. Den Posten als Markenchef von Fiat Automobiles übernimmt Lorenzo Sistino.

Katharina Kort
Katharina Kort
Handelsblatt / Korrespondentin
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%