Management
Finanzagentur behält Schleif als Chef

Die Spekulationen um den Geschäftsführer der Finanzagentur des Bundes, Gerhard Schleif, haben ein Ende. Denn Schleif hat seinen Ende 2005 auslaufenden Vertrag um zwei Jahre verlängert.

cü FRANKFURT/M. Das gab Bundesfinanzminister Hans Eichel gestern bekannt. Mitte März waren Gerüchte aufgekommen, dass Schleif wegen Unstimmigkeiten um Verwaltungsfragen mit dem Ministerium kein Interesse an einer weiteren Tätigkeit bei der Agentur habe. Die Finanzagentur wurde vor fünf Jahren gegründet und managt den Kapitalmarktauftritt des Bundes, sprich alle Geld- und Anleihetransaktionen, sowie das Zins- und Währungsmanagement. Die privatwirtschaftliche Agentur untersteht dem Finanzministerium.

Eichel verkündete die Personalie beim Empfang für den neuen Co-Geschäftsführer der Finanzagentur Werner Gatzer. Gatzer folgte im Mai Eberhard Tschentke nach, der Ende Februar vorzeitig seinen Hut genommen hatte. Gatzer (46) hatte schon vor fünf Jahren als Unterabteilungsleiter der Haushaltsabteilung mit der Agentur zu tun. Zuletzt war er Chef des Leitungsstabs von Eichel. Gatzer wird vor allem für die Verwaltung der Agentur zuständig sein und engen Kontakt mit dem Finanzministerium halten.

Schleif (59) kümmert sich wie bislang vor allem um das operative Geschäft. Der Banker gilt als erfahrener Kapitalmarktexperte mit großer Nähe zu Banken und Investoren, unter dessen Ägide das Schuldenmanagement des Bundes professioneller geworden ist. Zuletzt machte Deutschland vor einer Woche mit der erfolgreichen Emission der ersten Dollar-Anleihe des Bundes auf sich aufmerksam. In diesem Jahr steht mit der Einführung einer ersten Anleihe, deren Verzinsung an die Inflationsrate gekoppelt ist, noch eine weitere Innovation an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%