Firmenkauf
Berater haften für Fehler

Anwälte und Steuerberater, die es versäumen, bei einem Unternehmensverkauf die steuerrechtlichen Risiken frühzeitig auszuräumen, können kräftig zur Kasse gebeten werden.

HB KARLSRUHE. Das Oberlandesgericht Karlsruhe verurteilte deswegen jetzt zwei Berater dieser Berufsgruppen zur Zahlung von gut 1,2 Mill. Euro. Durch ihren Fehler konnte der Mandant einzelne Anteile an dem Unternehmen nur noch zu einem geringeren Wert veräußern.

Das Gericht warf den Beratern vor, sich nicht vor Vertragsunterzeichnung um eine verbindliche Auskunft des Finanzamts gekümmert zu haben. Dies habe auf der Hand gelegen, weil sich zu den maßgeblichen Steuerfragen noch keine höchstrichterliche Rechtsprechung herauskristallisiert habe (Az.: 13 U 138/03).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%