Forbes-Liste
Bill Gates könnte bald wieder der Reichste sein

Seit Jahren liegt der mexikanische Telekom-Milliardär Carlos Slim in der Rangliste der reichsten Menschen vor Bill Gates. Doch Slim verliert derzeit wöchentlich Milliarden. Jetzt könnte Gates wieder an die Spitze rücken.
  • 6

New YorkMicrosoft-Gründer Bill Gates steht kurz davor, sich nach mehreren Jahren den Titel des reichsten Menschen der Welt zurückzuholen. Der derzeitige Spitzenreiter, der mexikanische Unternehmer Carlos Slim, verlor zuletzt schnell an Gewicht, weil der Aktienkurs seiner Telekom-Firma America Móvil absackte. Nach Berechnungen der Finanznachrichtenagentur Bloomberg von Freitag trennen die beiden Multimilliardäre „nur noch“ 184 Millionen Dollar. Das geschätzte Vermögen des 73-jährigen Slim sei allein in dieser Woche um rund fünf Milliarden Dollar geschmolzen.

Noch in der vor zehn Tagen veröffentlichten Rangliste des Magazins „Forbes“ lag Slim mit 73 Milliarden Dollar klar vor Gates mit 67 Milliarden. Allerdings ist im mexikanischen Parlament ein Antimonopol-Gesetz auf dem Weg, das zur Aufspaltung von Slims America Móvil führen könnte. Seit „Forbes“ vor einem Monat die Momentaufnahme für seine Rangliste gemacht hatte, verlor die Aktie mehr als 15 Prozent ihres Werts.

Jetzt liegen Slim und Gates laut Bloomberg und „Forbes“ bei etwas über 67 Milliarden Dollar. Dabei sieht das Magazin noch einen etwas größeren Abstand von 500 Millionen - der jedoch schnell aufgezehrt sein könnte, wenn die Kursverluste in diesem Tempo weitergehen. Gates (57) hatte den Spitzenplatz in der Milliardärs-Rangliste von „Forbes“ 2010 auch als Folge seiner Wohltätigkeitsaktivitäten eingebüßt.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Forbes-Liste: Bill Gates könnte bald wieder der Reichste sein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wozu rauskommen? Wirklich reiche Leute kommen erst garnicht rein! Die Eigentümer der Medienkartelle verstehen es glänzend, unauffällig zu bleiben. Oder finden Sie in dieser seltsamen Neiddebatten-Liste einen einzigen Banker oder die Namen Rockefeller oder Rothschild? Deren Familienvermögen bemisst sich in Trillionen, soviel Nullen kriegen Sie mit der Kommentarfunktion nicht realisiert. Was Bill Gates betrifft: Man sollte solche Milliardäre danach bemessen, was sie mit ihrem Geld anstellen. Wenn jemand wie Bill Gates eine Menge Originalsaatgut in einem nordeuropäischen Bunker verwahrt und gleichzeitig an Genmanipulationsgiganten wie Monsanto beteiligt ist oder mit seinen dubiosen Impfprogrammen für Afrika zu massiven Gesundheitsschäden von ganzen Generationen beiträgt, sollte man sich fragen, auf welcher Seite der Medaille man solche Leute einordnen muss.

  • @Bill
    "Die wirklich Reichen erscheinen nicht auf der Liste."
    Vollkommen richtig!
    Die FED wurde 1913 von einer Handvoll privaten Banken, mit einer Einlage von 100 Mrd. USD, zur Finanzierung des Staats, gegründet.
    Wer die Zinseszinsrechnung beherrscht, kann sich leicht ausrechnen, was alleine aus diesen 100 Mrd. nach 100 Jahren, geworden ist.
    Da sind die "paar Mrd." von Bill Gates Peanuts!

  • Nach seinem Tod, und bisher hat er schon mehrere Milliarden in seine Stiftung gesteckt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%