Ford baut Spitzenmanagement um
Stühlerücken im Ford-Management

Das Spitzenmanagement des zweitgrößten Autokonzerns der Welt, der Ford Motor Company, wurde am Donnerstag umgebaut.

HB DEARBORN. Jim Padilla (57) zeichnet in Zukunft als COO (Chief Operating Officer) für das Ford-Tagesgeschäft verantwortlich. Dies hat Ford-Konzernchef Bill Ford am Donnerstag bekannt gegeben. Padilla wird damit Nachfolger Nick Scheele (60), der künftig die globale Produktschöpfung und Informationstechnologie überwachen soll. Padilla hatte bisher die nord- und südamerikanischen Operationen geleitet.

David Thursfield (58), der die internationalen Ford-Operationen und den weltweiten Einkauf geführt hatte, geht in den Ruhestand. Er war der Verwaltungsratsvorsitzende der europäischen Ford-Tochter. Greg Smith (52) wurde das Nord- und Südamerikageschäft unterstellt. Er hatte bisher die erfolgreiche Finanztochter Ford Motor Credit geführt.

Mark Fields (43) wird Exekutiv-Vizepräsident der Ford of Europe und der Luxussparte Premier Automotive Group. Er leitet weiter die Luxusauto-Sparte mit den Marken Volvo, Jaguar und Land Rover. Lewis Booth (55) wurde zum Chef der Ford of Europe ernannt. Er war bisher als Präsident der europäischen Ford-Tochter für die Tagesgeschäfte verantwortlich. Er wird Fields unterstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%