Frage des Haftbefehls noch offen
Bei Ex-Skandia-Chef klicken die Handschellen

Dem früheren Chef des schwedischen Versicherers Skandia, Ola Ramstedt, wird im Finanzskandal um den Konzern wie einigen anderen ehemaligen Top-Managern schwere Veruntreuung vorgeworfen.

HB STOCKHOLM. Die Stockholmer Staatsanwaltschaft bestätigte am Donnerstag in Stockholm die Festnahme des 49-Jährigen. Ramstedt wird konkret zur Last gelegt, Stockholmer Luxuswohnungen für sich selbst, Angehörige, Vorstandskollegen sowie deren Angehörige auf Unternehmenskosten in Beschlag genommen und aufwendig renoviert zu haben.

Am Donnerstag war auch knapp 24 Stunden nach der Festnahme zunächst noch offen, ob die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl beantragen oder die Freilassung Ramstedts veranlassen würde. Schwedens größtes Versicherungsunternehmen ist in den letzten Monaten auch wegen der Vorwurfs in die Schlagzeilen geraten, der Gesamtkonzern habe seine angegriffene Bilanz auf Kosten von Sparern in der Lebensversicherungssparte saniert.

So wurden 3,2 Mrd. Kronen (350 Mill. €) für den Verkauf von Verwaltungsrechten an Lebensversicherungen an die norwegische Bank DnB aus der Lebensversicherungssparte in die Konzernkasse abgeführt und den Sparern gleichzeitig Leistungskürzungen angekündigt. Gegen dieses Verfahren sind zahlreiche Schadensersatzklagen anhängig.

Neben der damaligen Skandia-Führung hatten im vergangenen Jahr auch der frühere ABB-Vorstandsvorsitzende Percy Barnevik und und andere führende schwedische Industriemanager wegen der gegenseitigen Zusicherung astronomisch hoher Abfindungszahlungen negative Schlagzeilen gemacht. Zu den Kritikern gehörte auch Ministerpräsident Göran Persson, der die zunehmende Ausbreitung einer von „persönlicher Gier geprägten Geschäftsmoral“ monierte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%