Francioni-Nachfolger so gut wie sicher
Uni-Rektor wird Börsen-Präsident

Der ehemalige Rektor der Universität St. Gallen (HSG) und gegenwärtige Chef der neu gegründeten HSG Executive School of Management, Technology and Law, Professor Peter Gomez, soll Präsident der Schweizer Börse SWX werden. Einen entsprechenden Beschluss fasste soeben einstimmig der SWX-Verwaltungsrat.

HB ST. GALLEN. Die Wahl von Gomez zum Nachfolger von Reto Francioni, seit November letzten Jahres Vorstandsvorsitzender der Deutschen Börse AG, gilt als sicher. Die Generalversammlung des Vereins SWX Swiss Exchange ist für den 5. Mai 2006 einberufen.

Die Entscheidung für den Uni-Mann Gomez, der kein Finanzexperte ist und auch als in internationalen Finanzkreisen als wenig vernetzt gilt, kam überraschend. Der ehemalige SWX-Chef Francioni hatte bei seinem Abgang die vormalige SWX-Chefin Antoinette Hunziker-Ebneter vorgeschlagen.

Als Rektor der Universität St. Gallen (HSG), die als eine der besten deutschsprachigen Wirtschaftshochschulen gelten darf, hatte Gomez die Hochschule frühzeitig und noch vor den deutschen Universitäten auf das europaweite Bachelor-/Master-System umgestellt und auch auf dem internationalen MBA-Markt positioniert. Nachdem Gomez das Rektorat im letzten Jahr abgegeben hatte, wollte er sich nunmehr dem Auf- und Ausbau der HSG Executive School of Management, Technology and Law widmen, unter deren Dach die Manager-Fortbildung und auch die MBA-Programme der Universität St. Gallen zusammen gefasst sind.

Mit dem Weggang von Gomez verliert die HSG ihren vielleicht wichtigsten strategischen Kopf. Zumindest seine strategischen Fähigkeiten wird er auch in seiner zukünftigen Aufgaben brauchen, steht die Schweizer Börse doch vor der Wahl, weiterhin ihr Glück in ihrer Unabhängigkeit zu suchen oder eine internationale Allianz oder gar Fusion anzustreben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%