Frank Nuovo entwirft für Nokia neue Handys
Der Designer und seine Babys

Schwarzes Sakko, schwarzes Polohemd, dezente silberne Uhr am Handgelenk. Der allenfalls mittelgroße Mann mit dem kurzen, schwarzen Haar macht Eindruck. Wer es nicht gewusst hätte, wäre wohl von selbst darauf gekommen, dass Frank Nuovo etwas mit Kunst zu tun haben muss. Er versteht sich als Künstler und will von Zahlen am liebsten nichts wissen.

ESPOO. Der 43-jährige Italo-Amerikaner mit dem irgendwie zum Outfit passenden Nachnamen ist Chefdesigner bei Nokia, dem weltgrößten Handykonzern, der gerade die erste Krise seiner Geschichte durchlebt.

Von Druck ist bei Nuovo nichts zu spüren, obwohl er womöglich selbst nicht ganz schuldlos ist an den unruhigen Zeiten. Der Handyriese aus Espoo bei Helsinki hat den Trend zu aufklappbaren Mobiltelefonen nicht rechtzeitig erkannt und musste in den vergangenen Monaten zusehen, wie der weltweite Marktanteil von knapp vierzig auf nunmehr rund dreißig Prozent schrumpfte. Und doch sagt Nuovo trotzig: „Wir haben kein Designproblem. Es ist eher ein Problem mit unserem Produktmix.“ Greift in die Tasche und zieht ein Nokia 6230 hervor, „das zurzeit meistverkaufte Handy der Welt“, ein konventionelles Gerät ohne großen technischen Schnickschnack. Nuovo nennt es „einen Schokoriegel“. Für ihn transportiert es die Botschaft: Erfolg hängt bei Handys nicht vom Klappen ab. „Das Thema ist stark übertrieben worden.“

Doch der Designchef, der in den vergangenen fast fünfzehn Jahren mit Designpreisen überschüttet worden ist, hat bitter erfahren müssen, wie kurzlebig Erfolg sein kann. Er weiß, dass derzeit die Handywelt auf Nokia schaut, teils schadenfroh zusieht, wie sich der einstige Branchenprimus mit zum Teil drastischen Preissenkungen und einem für die Finnen bisher ungewohnten Schielen auf die Produkte der Konkurrenz lang machen muss. Ein Thema, das inzwischen sogar die internationale Analystenschar interessiert – hängt doch von den neuen Nuovo-Schöpfungen auch ein Stück weit das Wohl und Wehe Nokias ab. Und die sehen Nuovos Arbeit durchaus kritisch: „Die neuen Nokia-Telefone sind ein Schritt in die richtige Richtung. Doch es ist noch nicht sicher, ob das neue Design die Kunden ansprechen wird“, sagen etwa die Experten vom kanadischen Marktforschungsunternehmen CIBC World Market.

Seite 1:

Der Designer und seine Babys

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%