Frank Rheinboldt wird Nachfolger
Escada-Chef Ley gibt Führung ab

Nach rund 28 Jahren gibt der Gründer und Vorstandschef des Luxus-Modekonzerns Escada, Wolfgang Ley, die Führung seines Unternehmens ab. Das im SDax gelistete Unternehmen teilte am Montag mit, der 67-jährige Vorstandsvorsitzende werde sein Amt zum 31. Januar 2006 auf eigenen Wunsch niederlegen.

HB MÜNCHEN. Sein Nachfolger werde der 39 Jahre alte Chef der Tochter Primera, Frank Rheinboldt. Ley, der Escada 1978 zusammen mit seiner Frau Margaretha gegründet hatte, werde dem Unternehmen aber weiter beratend zur Seite stehen.

Den bereits seit 15 Jahren für das Unternehmen aus Aschheim bei München tätigen Rheinboldt bezeichnete Ley als „Wunsch- Nachfolger“. „Er hat in den vergangenen Jahren bei Escada sein unternehmerisches Können, verbunden mit hoher sozialer Kompetenz, überzeugend bewiesen“, erklärte er. Die Nachfolge war Aufsichtsratschef Peter Zühlsdorff zufolge gründlich vorbereitet und garantiere „Kontinuität in der Unternehmensentwicklung“. Der designierte Escada-Chef kündigte an, die internationalen Marken des Konzerns weiterzuentwickeln.

Unter Ley hatte Escada im Geschäftsjahr 2003/04 dank einer massiven Restrukturierung die Rückkehr in die schwarzen Zahlen geschafft. Im Jahr zuvor war der Konzern wegen der Kaufzurückhaltung der Kunden vor allem im Luxussegment tief in die roten Zahlen gerutscht und hatte an die 850 Arbeitsplätze abgebaut. Zugleich wurde die Kollektion verjüngt und sportlicher gestaltet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%