Geräte- und Maschinenlärmverordnung
Wann der Rasenmäher dröhnen darf

Wenn im Sommer der Rasen wächst, dröhnen wieder die Rasenmäher in den Gärten. Des einen Notwendigkeit - des anderen Last. Wann der Rasenmäher und andere Geräte im Garten lärmen dürfen, ist in der Geräte- und Maschinenlärmverordnung klar geregelt.

Sie listet insgesamt 57 Gerätegruppen wie beispielsweise Rasenmäher und-trimmer, Heckenschere, Laubbläser, Schredder oder Vertikutierer. Diese dürfen zwischen 7 und 20 Uhr betrieben werden - allerdings nicht an Sonn- und Feiertagen, erläutert die Verbraucherzentrale Thüringen. Der Samstag ist laut der Verordnung nicht gesondert geschützt.

Für manche besonders laute Geräte gelten verschärfte Regelungen. Demnach dürfen Feinschneider, Grastrimmer und Graskantenschneider, Laubbläser und Laubsauger nur zwischen neun und 13 sowie 15 und 17 Uhr betrieben werden. Die Verordnung betrifft den Angaben zufolge nur Arbeiten im Freien. Auch die Frage, welcher Freitzeitlärm (Partys, Musik) noch zulässig ist, wird in der Verordnung nicht geregelt.

Städte, Gemeinden oder auch Kleingartenvereine können laut der Verbraucherschützer zusätzliche Ruhezeiten bestimmen, die über die Verordnung hinausgehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%